zurück zu Home

Mantelschließe des Verkündigungsengels

Foto: © Dombauhütte Köln, Matz und Schenk

Wie kein anderer Maler des frühen 15. Jahrhunderts in Deutschland sind bei Stefan Lochner eine ausgeprägte Symbolsprache und eine außerordentlich naturalistische Wiedergabe des Heilsgeschehens miteinander verwoben. Diese Darstellungsweise wurde Stefan Lochner sicher durch den flämischen Maler Jan van Eyck vermittelt. Dessen Hauptwerk, der 1432 vollendete Genter Altar, war von Lochner offensichtlich gesehen und studiert worden. Ein schönes Beispiel ist die goldene Mantelschließe des Verkündigungsengels, die ein Bild Gottvaters zeigt. So ist die in mittelalterlichen Verkündigungsbildern oft als kleine Figur erscheinende Gestalt Gottvaters zwar versteckt, aber trotzdem wirkungsvoll, eingebracht.

Dr. Rolf Lauer, Kunsthistoriker

Detailansichten zu diesem Bild:
Altar der Stadtpatrone, geschlossen Lilienvase aus der Verkündigung Kopf des Verkündigungsengels Kopf der Verkündigungsmaria Mantelschließe des Verkündigungsengels
Taube des Heiligen Geistes Altar der Stadtpatrone