zurück zu Home

Gottesdienste heute


Donnerstag, 26.05.2016
07:00 Hl. Messe in der Marienkapelle
08:00 Hl. Messe in der Marienkapelle
10:00 Pontifikalamt auf dem Roncalliplatz
m. anschl. Fronleichnamsprozession
12:45 Hl. Messe am Vierungsaltar
im Anschluss an die Fronleichnamsprozession
17:00 Hl. Messe am Vierungsaltar
18:30 Andacht am Vierungsaltar
19:00 Hl. Messe am Vierungsaltar
[Monatsansicht]


Temp. innen: 16 Grad C (60 F)
Temp. außen: 21 Grad C (69 F)

Fronleichnam im Kölner Dom
Heiliges Jahr
Führungen Kölner Dom
Kulturstiftung Kölner Dom
11.000 Sterne für den Kölner Dom

Das Domkapitel


Foto: © Robert Boecker, Köln


Kontakt

Kölner Metropolitankapitel

Margarethenkloster 5

50667 Köln

Tel.: 0221 - 17940-100

Fax: 0221 - 17940-199

e-mail: dompropstei[at]metropolitankapitel-koeln.de



Domkapitulare



Foto: © Stabsabteiltung Medien im Erzbistum Köln, Markus Bollen
Dompropst
Gerd Bachner
email
Domdechant
Robert Kleine
email


Foto: © Stabsabteiltung Medien im Erzbistum Köln, Markus Bollen
Weihbischof em.
Manfred Melzer
email
Offizial
Dr. Günter Assenmacher
email
Weihbischof
Dr. Dominikus Schwaderlapp
email


Foto: © Stabsabteiltung Medien im Erzbistum Köln, Markus Bollen
Domkapitular
Josef Sauerborn
email
Foto: © Stabsabteiltung Medien im Erzbistum Köln, Markus Bollen
Domkapitular
Hans-Josef Radermacher
email
Foto: © Stabsabteiltung Medien im Erzbistum Köln
Domkapitular
Dr. Markus Hofmann
email


Foto: © Stabsabteiltung Medien im Erzbistum Köln, Markus Bollen
Weihbischof
Ansgar Puff
email
Generalvikar
Dr. Dominik Meiering
email
Weihbischof
Rolf Steinhäuser
email


Domkapitular
Dr. Thomas Weitz
email
Nichtresid. Domkapitular
Anno Burghof
email
Nichtresid. Domkapitular
Heinz-Peter Teller
email


Domvikar



Domvikar
Tobias Hopmann
email


Wissenswertes

Das Kölner Domkapitel hat zwei Wurzeln: Den an der Domkirche tätigen Klerus, der bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts ein gemeinsames Leben nach einer Chorherrenregel führte. Daneben gab es in Köln das »Prioren-Kollegium«, das aus den Äbten und Prälaten in Köln ansässiger Klöster und Stifter bestand und Einfluss auf die Verwaltung des Erzbistums und die staatlichen Geschäfte des Erzbischofs nahm.

 

Auf Grund kirchenrechtlicher Bestimmungen setzte sich ab 1200 das Domkapitel als neben dem Erzbischof selbständige, zur Wahl des Erzbischofs berechtigte Körperschaft durch. Es umfasste 50 Personen: Neben Papst und Kaiser 24 wirkliche Domkanoniker (16 hochadelige »Domgrafen« und 8 meist bürgerliche Priester) sowie 24 Kapitelspräbendare ( = Anwärter). Neben der Bischofswahl beruhte der Einfluss der Domkanoniker auf Stellungen, die sie sowohl in der geistlichen wie in der weltlichen Verwaltung des Erzbistums Köln bzw. des Kölner Kurfürstentums einnahmen.

 

Seit 1825 besteht das neue Metropolitankapitel aus Dompropst, Domdechant, 10 residierenden und 4 nichtresidierenden Domkapitularen. Die nichtresidierenden Kapitulare sind Dechanten aus dem Erzbistum bzw. Professoren der Bonner Katholisch Theologischen Fakultät, die bei einer Erzbischofswahl zu dem zwölfköpfigen Kapitel hinzutreten. Die residierenden Domkapitulare sorgen für die würdige Gestaltung des Domgottesdienstes, den Erhalt des Domes und die Verwaltung seines Vermögens, Außerdem nehmen sie Aufgaben in der Leitung des Erzbistums wahr.

 

Bei der Wahl eines Erzbischofs gemäß den Bestimmungen des Konkordates zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Freistaat Preußen von 1929 ist das sechzehnköpfige Wahlgremium an einen Dreiervorschlag gebunden, den der Papst unter Würdigung verschiedener Vorschläge dem Kapitel unterbreitet.

 





Anfahrt