Adventskalender
Sonntage im Advent
Besondere Gottesdienste
Christmetten am Heiligen Abend
Der Dicke Pitter läutet
Zugangskarten zu den Gottesdiensten
Beichtgelegenheiten
Die Domkrippe
Liebe Leserinnen und Leser,

die diesjährige Advents- und Weihnachtszeit fordert uns heraus. Auf vieles, was diese Zeiten üblicherweise prägt, müssen wir verzichten: Begegnungen, Weihnachtsmärkte, Adventssingen. Mehr noch als sonst sehnen wir uns nach einem Licht in der Dunkelheit.
 
Stehen wir in diesen besonderen Zeiten zusammen. Nehmen wir aufeinander Rücksicht. Achten wir aufeinander – und verlieren wir die tröstende Botschaft dieser Tage nicht aus dem Blick: Gott wird Mensch, um uns nah zu sein. In der Geburt Jesu wird Gottes Liebe zu uns offensichtlich.
Die Ankunft des Messias bringt Licht in die Dunkelheit unserer Welt.
 
Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine gesunde und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit,
 
Ihr
Dompropst Msgr. Guido Assmann

Adventskalender

Jeden Tag ab dem 1. Advent ein neues Türchen öffnen

14
13
3. Advent
19
11
22
9
20
4. Advent
18
17
21
7
15
23
24
Hl. Abend
10
16
5
6
2. Advent
12
8
Sonntage im Advent

1. Advent
Lesejahr B

Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Klarenaltar, Rückseite

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus
Mk 13,24-37

Jesus sprach zu seinen Jüngern:
In jenen Tagen, nach jener Drangsal, wird die Sonne verfinstert werden und der Mond wird nicht mehr scheinen;
die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.
Dann wird man den Menschensohn in Wolken kommen sehen, mit großerKraft und Herrlichkeit.
Und er wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels.
Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum! Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.
So erkennt auch ihr, wenn ihr das geschehen seht, dass er nahevor der Tür ist.
Amen, ich sage euch:
Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles geschieht.
Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.
Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand,auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.
Gebt Acht und bleibt wach! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist.
Es ist wie mit einem Mann, der sein Haus verließ, um auf Reisen zu gehen:
Er übertrug die Vollmacht seinen Knechten, jedem eine bestimmte Aufgabe; dem Türhüter befahl er, wachsam zu sein.
Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, wann der Hausherr kommt, ob am Abend oder um Mitternacht, ob beim Hahnenschrei oder erst am Morgen.
Er soll euch, wenn er plötzlich kommt, nicht schlafend antreffen.
Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Seid wachsam!

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Uhr Vierungsaltar
12:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
17:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
18:00 Uhr
Chorgebet am Abend
19:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar

2. Advent
Lesejahr B

Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Bayernfenster

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus
MK 1,1-8

Johannes der Täufer
Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, Gottes Sohn.
Wie geschrieben steht beim Propheten Jesája–
Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, der deinen Weg bahnen wird.
Stimme eines Rufers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn! Macht gerade seine Straßen! –,
so trat Johannes der Täufer in der Wüste auf und verkündete eine Taufe der Umkehr zur Vergebung der Sünden.
Ganz Judäa und alle Einwohner Jerusalems zogen zu ihm hinaus; sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen.
Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften und er lebte von Heuschrecken und wildem Honig.
Er verkündete: Nach mir kommt einer, der ist stärker als ich; ich bin es nicht wert, mich zu bücken und ihm die Riemen der Sandalen zu lösen.
Ich habe euch mit Wasser getauft, eraber wird euch mit dem Heiligen Geist taufen

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Vierungsaltar
12:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
17:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
18:00 Uhr
Chorgebet am Abend
19:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar

3. Advent
Lesejahr B

Hohe Domkirche zu Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Taufe Christi

Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes
Joh 1,6-8.19-28

Ein Mensch trat auf, von Gott gesandt; sein Name war Johannes.
Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen.
Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht.
Und dies ist das Zeugnis des Johannes, als die Juden von Jerusalem aus Priester und Leviten zu ihm sandten mit der Frage: Wer bist du?
Er bekannte und leugnete nicht; er bekannte: Ich bin nicht der Christus.
Sie fragten ihn: Was dann? Bist du Elíja?
Und er sagte: Ich bin es nicht. Bist du der Prophet? Er antwortete: Nein.
Da sagten sie zu ihm: Wer bist du? Wir müssen denen, die uns gesandt haben, Antwort geben. Was sagst du über dich selbst?
Er sagte: Ich bin die Stimme eines Rufers in der Wüste: Ebnet den Weg für den Herrn!, wie der Prophet Jesája gesagt hat.
Die Abgesandten gehörten zu den Pharisäern. Sie fragten Johannes und sagten zu ihm: Warum taufst du dann, wenn du nicht der Christus bist, nicht Elíja und nicht der Prophet?
Johannes antwortete ihnen: Ich taufe mit Wasser. Mitten unter euch steht einer, den ihr nicht kennt, der nach mir kommt; ich bin nicht würdig, ihm die Riemen der Sandalen zu lösen.
Dies geschah in Betánien, jenseits des Jordan, wo Johannes taufte.

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Vierungsaltar
12:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
17:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
18:00 Uhr
Chorgebet am Abend Kölner Domchor
19:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar

4. Advent
Lesejahr B

Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Altar der Stadtpatrone

Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas.
Lk 1,26-38

Injener Zeitwurde der Engel Gábriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret zu einer Jungfrau gesandt.
Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus Davidstammte.
Der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.
Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnadegefunden.
Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn wirst du gebären; dem sollst du den Namen Jesu sgeben.
Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben.
Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?
Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.
Siehe, auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar gilt, ist sie schon im sechsten Monat.
Denn für Gott ist nichts unmöglich.
Da sagte Maria: Siehe, ich bin die Magd des Herrn;mir geschehe, wie dues gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.
 

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Vierungsaltar
12:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
17:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar
18:00 Uhr
Chorgebet am Abend Mädchenchor am Kölner Dom
19:00 Uhr
Hl. Messe am Vierungsaltar

Besondere Gottesdienste

06.12.2020
10:00 Uhr
Kapitelsamt zum 2. Advent
06.12.2020
18:00 Uhr
Chorgebet am Abend
08.12.2020
18:30 Uhr
Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria
noch nicht buchbar
13.12.2020
10:00 Uhr
Kapitelsamt zum 3. Advent
noch nicht buchbar
13.12.2020
18:00 Uhr
Chorgebet am Abend
noch nicht buchbar
20.12.2020
10:00 Uhr
Kapitelsamt zum 4. Advent
noch nicht buchbar
20.12.2020
18:00 Uhr
Chorgebet am Abend
noch nicht buchbar
24.12.2020
16:00 Uhr
Christvesper am heiligen Abend (besonders für Familien)
noch nicht buchbar
24.12.2020
18:00 Uhr
Christmette
noch nicht buchbar
24.12.2020
20:00 Uhr
Christmette
noch nicht buchbar
24.12.2020
22:00 Uhr
Christmette
noch nicht buchbar
24.12.2020
24:00 Uhr
Pontifikalamt zur Feier der Heiligen Nacht - Christmette
noch nicht buchbar
06.01.2021
19:00 Uhr
Dreikönigsmesse mit anschließendem Gang unter dem Schrein
noch nicht buchbar
Csm Kerzeaufstellen21 01 99ef6d6f3e
Lichtermesse

Lichtermesse der Domsingschule

Samstag 28. November
18:30 Uhr

Dieser Gottesdienst ist leider ausgebucht

Köln, Dom, Südquerhaus, Gemälde der Heiligen Anna, Ende 15. Jahrhundert
Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria

Wir wollen uns auch in diesem Jahr der Fürsprache der Gottesmutter Maria als der Patronin unseres Erzbistums und des Kölner Domes anvertrauen und feiern am 8. Dezember 2020, mit unserem Erzbischof um 18:30 Uhr das Pontifikalamt zum Hochfest.

Pontifikalamt mit Chormusik
Dienstag 8. Dezember 2020
18:30 Uhr

Zugangskarten noch nicht buchbar

 

Andreas Engel
Christmetten am Heiligen Abend

Damit in diesem Jahr trotz der strengen Hygieneauflagen möglichst viele Menschen im Kölner Dom den Heiligen Abend feiern können, lädt das Domkapitel zu vier Christmetten ein.

Unter koelner-dom.de/zugangskarten können sich all jene, die für die
Weihnachtsgottesdienste im Dom online eine Zugangskarte reservieren möchten,
ab dem 14. Dezember, 09:00 Uhr, anmelden.
In der Woche vom 14. bis zum 18. Dezember besteht die Möglichkeit einer telefonischen Anmeldung zwischen 11:00 und 13:00 Uhr unter 0221-17940-222.

Christmetten finden statt um:

18:00 Uhr
20:00 Uhr
22:00 Uhr
24:00 Uhr

Anmeldung für Weihnachten, Silvester und Dreikönigsfest

Zugangskarten für die Gottesdienste im Dom zu Weihnachten, zum Jahreswechsel und zu Dreikönig können Sie ab folgenden Daten online reservieren:

Weihnachtsgottesdienste
ab: 14. Dezember 09:00 Uhr unter: koelner-dom.de/zugangskarten
oder
telefonisch ab dem 14. - 18. Dezember 2020
11:00 Uhr - 13:00 Uhr
0221-17940-222

Jahreswechsel: 31.12.2020; 1.1.; 3.1.2021
ab: 23. Dezember 09:00 Uhr unter: koelner-dom.de/zugangskarten
oder
telefonisch ab dem 23. und 28. Dezember 2020
11:00 Uhr - 13:00 Uhr
0221-17940-222

Dreikönig
ab: 30. Dezember 09:00 Uhr unter: koelner-dom.de/zugangskarten
oder
telefonisch ab dem 30. Dezember 2020; 4. und 5. Januar 2021
11:00 Uhr - 13:00 Uhr
0221-17940-222

Dombauhütte Köln
Der Dicke Pitter läutet

Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria
07.12. 19:30 Uhr
08.12. 18:10 Uhr

Heiliger Abend und Weihnachten
24.12. 19:15 Uhr
24.12. 23:40 Uhr
25.12. 09:35 Uhr

Silvester
31.12. 24:00 Uhr

Erscheinung des Herrn - Dreikönige
05.01. 19:30 Uhr
06.01. 09:40 Uhr

Beichtgelegenheiten im Advent
Samstag 28. November
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:45 Uhr
Samstag 5. Dezember
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:30 Uhr
Samstag 12. Dezember
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:30 Uhr
Samstag 19. Dezember
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:30 Uhr
Mittwoch 23. Dezember
07:45 - 09:45 Uhr
14:00 - 17:30 Uhr
Donnerstag 24. Dezember
07:45 - 15:30 Uhr

Die Domkrippe - neuer Standort

„Da unsere Domkrippe in der Advents- und Weihnachtszeit ein sehr beliebtes Ziel für Klein und Groß ist und wir die Einhaltung der Abstandsregeln am üblichen Standort in der nördlichen Turmhalle nicht garantieren können, verzichten wir schweren Herzens in diesem Jahr auf ihre Aufstellung im Dom“, erklärt Domdechant Msgr. Robert Kleine.
Stattdessen werde die vom Künstlerehepaar Theo und Barbara Heiermann gestaltete Krippe, die in verschiedenen Bildern die Weihnachtsgeschichte mit dem Kölner Alltagsleben verbindet, aber vom ersten Adventssonntag bis zum Fest der „Darstellung des Herrn“ am 2. Februar 2021 im Fenster des Römisch-Germanischen Museums zu sehen sein.
Im Dom selbst wird unter der Orgelempore wie bereits in den letzten Jahren die ältere, dreifigurige Krippe aufgebaut.
Außerdem wird eine weitere Krippe mit Hirten und den Heiligen Drei Königen auf den Stufen der Vierung zu sehen sein.
Auf der Außentreppe vor dem Südportal des Domes werden ab dem 1. Advent zudem die Bronzefiguren der Kölner Stadtkrippe aufgestellt, die üblicherweise auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Roncalliplatz zu sehen sind.