Mit dem WDR den Ostergottesdienst aus dem Kölner Dom live in 360 Grad erleben
Der WDR macht die gotische Kathedrale rundum erlebbar.

Mit dem WDR kann man zu Ostern trotz Corona doch in den Kölner Dom. Und sogar die Gottesdienste live erleben. Zumindest virtuell. Dazu macht der WDR die gotische Kathedrale rundum erlebbar. Für jeden: im Netz, auch ohne teure Technik.

 

Und in der Osternacht (21.00 - 23.30 Uhr) sowie am Ostersonntag (10.00 – 12.00 Uhr) und Ostermontag (10.00 – 12.00 Uhr) werden die beeindruckenden Rundum-Innenaufnahmen mit dem Audio-Livestream der Ostermessen untermalt. Damit ermöglicht der WDR, dass niemand zu Ostern auf einen Besuch verzichten muss, obwohl der Kölner Dom derzeit für Gottesdienste gesperrt ist.

 

Jetzt kommt der Höhepunkt des Kirchenjahres und die Gläubigen können wegen des Coronavirus nicht dabei sein“, erklärt WDR-Projektleiter Thomas Hallet die Idee. “Da muss man doch als WDR etwas machen: Zumindest virtuell kann man doch hinein in den Kölner Dom. Und wir werden dafür sorgen, dass man dazu die Gottesdienste an den Ostertagen live verfolgen kann, im Audiostream.“ Die Tonaufnahmen können auch nach den Messen zeitunabhängig abgespielt werden.

 

Das Oster-Special basiert auf der mit dem „Grimme Online Award“ und dem „Deutschen Digital Award“ ausgezeichneten WDR-Produktion „Der Kölner Dom in VR und 360 Grad“. Die beeindruckenden Aufnahmen wurden 2017 im Kölner Dom produziert und sind über koelnerdomlive.wdr.de mit dem Smartphone, Tablet oder PC erlebbar. Vorrangig war die Produktion für die Nutzung mit einer Virtual-Reality-Brille konzipiert. “In unserem Oster-Special dagegen kann jeder eine Dom-Tour machen, auch ohne Brille“, so Hallet. „Wir bauen dazu eine Seite mit 360-Grad-Ansichten, die man über den PC Browser oder das Smartphone erreichen kann.“

 

Hier können Sie direkt die Bilder anfordern
NEWS
12.01.2021
Neue nichtresidierenden Domkapitulare ernannt

Am 7. März 2021 werden Pfarrer Guido Zimmermann, Kreisdechant im Kreisdekanat Euskirchen, und Prof. Dr. Christoph Ohly, Kommissarischer Rektor der Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT) – St. Augustin, als neue nichtresidierende Domkapitulare in ihr Amt eingeführt. Dompropst Monsignore Guido Assmann überreicht ihnen im Kölner Dom vor dem Kapitelsamt um 10 Uhr den Stern des Kapitels, sowie die Ernennungsurkunde des Erzbischofs von Köln Rainer Maria Kardinal Woelki.

08.01.2021
Kölner Domblatt 2020

Zum Ende des vergangenen Jahres ist im Verlag Kölner Dom die 85. Folge des Kölner Domblattes, des Jahrbuches des Zentral-Dombau-Vereins (ZDV), erschienen. Es ist dem Andenken an den ehemaligen Kölner Dombaumeister Arnold Wolff gewidmet, der am 24. Dezember 2019 verstarb.

04.01.2021
Trapezplatte des Dreikönigenschreins bleibt geschlossen

Die Gottesdienste finden am Dreikönigstag im Kölner Dom in gewohnter Weise statt, allerdings entfällt die übliche Prozession am Ende der Liturgien coronabedingt. Ebenso die Öffnung des Schreins.

16.12.2020
Dombauhütte Köln freut sich über den Eintrag des Bauhüttenwesens in das UNESCO-Register Guter Praxisbeispiele

Am Donnerstag, den 17. Dezember 2020, wurde das Bauhüttenwesen durch den zwischenstaatlichen Ausschuss der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe in das Register Guter Praxisbeispiele aufgenommen. Die Bewerbung war von 18 Bauhütten aus Deutschland, Frankreich, Norwegen, Österreich und der Schweiz eingereicht worden.

16.12.2020
Zum Tod von Domgoldschmied Peter Bolg

Die Kölner Dombauhütte trauert um den langjährigen Leiter der Goldschmiedewerkstatt, Peter Bolg, der am Montag, den 14. Dezember 2020, verstorben ist.