Wieder öffentliche Gottesdienste im Dom
Nachdem die Gottesdienste im Kölner Dom für einige Wochen unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert worden sind, werden die Gottesdienste im Mai sukzessive und unter strengen hygienischen Auflagen wieder für Mitfeiernde im Dom geöffnet. Als erste Heilige Messe dieser Art wird das Pontifikalamt am kommenden Sonntag, 3. Mai, wieder mit vielen Gläubigen im Dom gefeiert.

Unter strengen hygienischen Auflagen dürfen im Erzbistum Köln ab dem 1. Mai wieder Gottesdienste gefeiert werden. So auch im Kölner Dom, wo der letzte öffentliche Gottesdienst am 14. März stattgefunden hat. Nach einigen Wochen, in denen die Mitfeier ausschließlich vor dem Fernsehbildschirm möglich war, können die Gläubigen – nach vorheriger Anmeldung – nun wieder zum Gottesdienst in den Dom kommen. 122 Plätze stehen pro Gottesdienst zur Verfügung.

 

Der erste Domgottesdienst, zu dem wieder Besucher zugelassen sind, wird das Pontifikalamt am kommenden Sonntag, 3. Mai, um 10 Uhr mit Kardinal Woelki sein.

 

Während die Plätze für diesen Gottesdienst und einige Folgegottesdienste noch intern vergeben werden, um mit den neuen Anforderungen an Hygiene und Sicherheit erste Erfahrungswerte zu sammeln, wird es ab dem ab Mittwoch, 6. Mai 2020, 9 Uhr, auf www.koelner-dom.de/zugangskarten möglich sein, kostenlose Zugangskarten für Dom-Gottesdienste ab dem 10. Mai zu erwerben.

 

Jeden Mittwoch um 9 Uhr werden künftig auf der angegebenen Webseite die Gottesdienste der kommenden Woche freigeschaltet. Pro Buchung ist es möglich, maximal zwei kostenfreie Tickets zu erwerben. Dabei ist die Teilnehmerzahl pro Gottesdienst auf 122 begrenzt.

 

Eine telefonische Kartenreservierung für alle, die keinen Internetzugang haben, ist mittwochs bis freitags jeweils zwischen 11 Uhr und 13 Uhr unter der Rufnummer 0221-17940-222 möglich.

 

Die Morgengottesdienste werktags im Kölner Dom können ab dem 4. Mai wieder ohne Voranmeldung besucht werden. Auch hier gilt allerdings die maximale Besucherzahl von 122 Personen, nach der wir den Einlass unterbrechen müssen. Die Daten aller Besucher werden erfasst, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

 

Um die liturgischen Feiern so zu gestalten, dass die Gefahr einer Corona-Ansteckung maximal vermieden werden kann, gelten zahlreiche Sonderregelungen.

 

So bitten wir alle Menschen, die sich krank oder unwohl fühlen, auf eine Teilnahme am Gottesdienst im Dom zu verzichten und zu Hause zu bleiben. Wer einen der Sonntagsgottesdienste oder an den Gottesdiensten werktags um 18.30 Uhr mitfeiern möchte, muss sich nach dem oben beschriebenen Verfahren eine kostenlose Zugangskarte sichern, die nicht übertragbar ist.

 

Wir empfehlen dringend, auf dem Weg zum Dom und in der Kathedrale eine Schutzmaske zu tragen. Vor dem Westportal weisen entsprechende Bodenmarkierungen den Weg zum Einlass, der etwa eine Stunde vor den jeweiligen Gottesdiensten beginnt. In Kürze werden vor dem Dom kontaktlose Desinfektionsspender bereitstehen, an denen sich alle Besucher vor dem Betreten der Kathedrale die Hände desinfizieren können. Nach der Kontrolle der Zugangskarten weisen die Domschweizer den Besucherinnen und Besuchern einen markierten Platz zu. Platzwechsel sind nicht möglich.

 

Während der Liturgie sind die Mitfeiernden aufgefordert, ausreichend Abstand voneinander zu halten und auf jeglichen Körperkontakt – etwa das Händeschütteln zum Friedensgruß – zu verzichten. Der Gesang innerhalb der Liturgien entfällt bis auf Weiteres. Für den Kommuniongang gibt es markierte Laufwege und Bodenmarkierungen. Die Mundkommunion unterbleibt bis auf Weiteres. Nach dem Gottesdienst erfolgt der Ausgang aus der Kathedrale über das Südportal. Auch dabei werden alle Besucherinnen und Besucher gebeten, ausreichend Abstand voneinander zu halten und auf dem Roncalliplatz die Regelungen zum Kontaktverbot auf öffentlichen Plätzen zu beachten.

 

---

 

Ab dem 4. Mai 2020 werden im Kölner Dom zu den folgenden Zeiten Gottesdienste gefeiert:

 

werktags: 6.30 Uhr, 8 Uhr, 10 Uhr, 18.30 Uhr (erst ab dem 11.5. öffentlich besuchbar)

 

sonntags: 7 Uhr, 8.30 Uhr, 10 Uhr, 12 Uhr, 17 Uhr, 19 Uhr

 

Wer ab dem 10. Mai an den Sonntagsgottesdiensten oder an den Gottesdiensten werktags um 18.30 Uhr teilnehmen möchte, kann sich ab Mittwoch, dem 6. Mai 2020, auf www.koelner-dom.de/zugangskarten eine kostenlose Zugangskarte sichern, die nicht übertragbar ist.

 

Die Morgengottesdienste werktags im Kölner Dom können ab dem 4. Mai wieder ohne Voranmeldung besucht werden. Auch hier gilt allerdings die maximale Besucherzahl von 122 Personen, nach der wir den Einlass unterbrechen müssen.

 

Die Daten aller Besucher werden erfasst, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

 

 

 

 

 

 

Hier können Sie direkt die Bilder anfordern
NEWS
29.05.2020
Monsignore Guido Assmann wird neuer Dompropst

In einer Sondersitzung haben die Kölner Domkapitulare Monsignore Guido Assmann (56) zum neuen Dompropst gewählt. Er folgt damit Prälat Gerd Bachner nach, der nach Vollendung seines 75. Lebensjahres am 23. April aus dem Amt ausgeschieden war.

29.05.2020
Videopremiere an Pfingstsonntag: Songs von Michael Patrick Kelly im Kölner Dom

In einer Zeit, in der die meisten öffentlichen Konzerte ausfallen müssen, kommt ein ganz besonderes Dom-Konzert zu den Menschen nach Hause: Michael Patrick Kelly und Gäste sind in einen musikalischen Dialog mit der Kölner Kathedrale getreten. Die bildgewaltige, 30-minütige Aufzeichnung dieser Performance, die in einer schwierigen Zeit Hoffnung, Trost und Halt vermitteln möchte, ist am Pfingstsonntag ab 12 Uhr auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Musikers zu erleben.

28.05.2020
Orgelfeierstunden 2020: Liveübertragung und Ticketverlosung

Die diesjährigen Orgelfeierstunden ab dem 16. Juni werden live von DOMRADIO.DE, EWTN und über den Facebook-Kanal der Kölner Dommusik (@Dommusik) übertragen. Zudem sind aktuell 100 Besucher zu den Konzerten zugelassen, die Ticketvergabe erfolgt über eine wöchentliche Kartenverlosung.

26.05.2020
Friedensengel kehren an den Nordturm des Domes zurück

Es bot sich ein spektakulärer Anblick, als heute zwei gewaltige Engel am Nordturm des Kölner Domes auf die Gerüstplattform in 100 Metern Höhe emporgezogen wurden. Die beiden Skulpturen kehren in den kommenden Tagen an ihren ursprünglichen Aufstellungsort in den Figurenbaldachinen auf einer Höhe von 75 Metern zurück. Dort waren sie 2015 aufgrund gravierender Verwitterungsschäden abgenommen und anschließend aufwändig rekonstruiert worden.

26.05.2020
60 Jahre Orgelfeierstunden – Interview mit Domorganist Winfried Bönig

Die Orgelkonzerte im Kölner Dom sind so etwas wie ein Selbstläufer. Bis zu 3000 Musikfans versammeln sich in der Regel pro Abend. Doch in diesem Jahr bleibt die Kathedrale fast leer. Auf den üblichen Kunstgenuss muss dennoch niemand verzichten, denn die Orgelfeierstunden werden live gestreamt.