Kölner Dom öffnet ab Montag nur noch zum Gottesdienst und Gebet
Auch der Kölner Dom trägt den Auflagen im neuen Corona-Shutdown Rechnung und öffnet ab dem 2.11. nur noch für Gottesdienste und für Menschen, die ihn zum Gebet aufsuchen möchten.

Zugleich bleiben die Turmbesteigung und die Domschatzkammer bis auf Weiteres geschlossen. Auch Führungen finden ab dem kommenden Montag nicht mehr statt. Lediglich der Domshop hat weiter geöffnet.

 

„Die rasant steigenden Infektionszahlen alarmieren uns alle“, sagt Dompropst Msgr. Guido Assmann. „Um die Gesundheit unserer Besucherinnen und Besucher zu schützen und unseren Teil zum Rückgang der Fallzahlen beizutragen, verzichten wir ab dem 2. November am Dom auf alle touristischen und außergottesdienstlichen Angebote. Zugleich bleibt der Dom als Ort der Zuflucht und Zuversicht zum Gottesdienst und für alle Menschen, die ein geistliches Anliegen haben, geöffnet. Wer ihn zum Gebet und zur Teilnahme an den Heiligen Messen besucht, kann versichert sein, dass wir alle Auflagen zur Hygiene und zum Schutz der Besucherinnen und Besucher erfüllen.“

 

Aktuelle Hinweise zur Öffnung des Kölner Domes und zu den Gottesdienstzeiten finden Sie hier.

 

Hier können Sie direkt die Bilder anfordern
NEWS
18.11.2020
„Corona lehrt uns Entschleunigung“

25 Jahre Domkantorei Köln - Im Interview: Winfried Krane, Leiter der Domkantorei Köln und der Kölner Domkapelle.

16.11.2020
Vier Christmetten am Heiligen Abend im Kölner Dom

Damit in diesem Jahr trotz der strengen Hygieneauflagen möglichst viele Menschen im Kölner Dom den Heiligen Abend feiern können, lädt das Domkapitel gleich zu vier Christmetten ein. Die Domkrippe wird in diesem Jahr nicht in der Kathedrale, sondern in einem Fenster des Römisch-Germanischen Museums aufgestellt.

10.11.2020
Mit Papst Benedikt und Gorbatschow auf Tuchfühlung – Verabschiedung des langjährigen Domküsters

Er ist ein Original und eigentlich aus dem Dom nicht wegzudenken. Aber mit 65 Jahren ist nun auch für Hermann-Josef Müller Schluss. Allerdings nur in der Sakristei. Orgeldienste will der verhinderte Kirchenmusiker weiterhin übernehmen.

09.11.2020
„Menschen mit Gott in Berührung bringen“ – Pfarrer Jörg Stockem als Domvikar eingeführt

Die Domseelsorge bekommt Verstärkung. Von nun an wird der ehemalige Pfarrer aus Bornheim-Roisdorf die Aufgaben übernehmen, die zuvor Domdiakon Witte innehatte. Dompropst Assmann hieß den neuen Mitarbeiter an diesem Sonntag im Kapitelsamt herzlich willkommen.

30.10.2020
Statt Chorvesper im Dom nun Chorgebet

„Beschützt an jedem Ort“ - Corona hat in den letzten Monaten auch alle Domsängerinnen und -sänger auf eine harte Probe gestellt. Vieles musste während der Pandemie ausfallen. Damit aber die Verbindung zum Dom bleibt, hat sich die Dommusik ein neues Format ausgedacht.