Trapezplatte des Dreikönigenschreins bleibt geschlossen
Die Gottesdienste finden am Dreikönigstag im Kölner Dom in gewohnter Weise statt, allerdings entfällt die übliche Prozession am Ende der Liturgien coronabedingt. Ebenso die Öffnung des Schreins.

So bleibt die trapezförmige Platte auf der Vorderseite des Schreins in diesem Jahr geschlossen. Üblicherweise wird sie zwischen dem 6. Januar und dem Fest Taufe des Herrn mit großem Aufwand geöffnet, damit die Pilger in dieser Zeit vor den Schrein treten und durch das dahinterliegende Gitter einen Blick auf das sogenannte Häupterbrett werfen können.

 

Hier können Sie direkt die Bilder anfordern
NEWS
24.03.2021
Liveübertragung am 26. März - 20 Uhr: Passionskonzert »Mich dürstet!«

Geistliche Musik am Dreikönigenschrein mit Vokalexkursion | Kölner Ensemble für Vokalmusik

23.03.2021
Kölner Dom nur noch zum Gottesdienst und zum Gebet geöffnet

Nach der Ankündigung der NRW-Landesregierung, dass aufgrund der dynamischen Entwicklung der Corona-Lage die bereits erfolgten Lockerungen wieder zurückgenommen werden, öffnet der Kölner Dom ab sofort wieder nur zu Gottesdiensten und für Menschen, die ihn zum Gebet aufsuchen möchten.

21.03.2021
„In unseren Chören steckt so viel Potenzial“ – Neue Kantoren für den Dom

Es musste erst die Pandemie kommen, um die Bedeutung des Kantors für die Liturgie noch einmal deutlich zu pushen. Denn in Zeiten, in denen kein Gemeindegesang erlaubt ist, verantwortet dieser nun das gesungene Gotteslob. Doch das will gelernt sein.

12.03.2021
Kölner Dom ab morgen wieder für Besichtigungen geöffnet

Seit dem 2. November 2020 hat der Kölner Dom den Auflagen des zweiten Corona-Shutdown Rechnung getragen und war ausschließlich zum Gebet und für den Besuch von Gottesdiensten geöffnet. Ab morgen ist außerhalb der liturgischen Zeiten auch wieder eine Besichtigung der Kölner Kathedrale möglich. Mit Auflagen.

08.03.2021
„In einer neuen Weise mit diesem Dom verbunden“

Domkapitel hat zwei neue Mitglieder In einer feierlichen Zeremonie sind Prof. Dr. Christoph Ohly und Kreisdechant Guido Zimmermann am dritten Fastensonntag als neue nichtresidierende Domkapitulare eingeführt worden. Ihre wichtigste Aufgabe könnte eines Tages sein, den Erzbischof zu wählen.