Anbetung der Heiligen Drei Könige

Das kurz nach 1521 in einer Antwerpener Werkstatt entstandene Tafelbild stammt ursprünglich aus dem Kloster Bethlehem bei Charleville (Frankreich) und gelangte 1959 in den Kölner Dom. Die zentrale Darstellung der Anbetung der Heiligen Drei Könige begleiten zu beiden Seiten der Stifter Philipp von Nevers und seine Frau Maria von Roye mit ihrer gemeinsamen Tochter Françoise. Sie werden von ihren Namenspatronen der Madonna empfohlen. Im Hintergrund erscheinen innerhalb einer aufwendig und sehr realistisch gestalteten Landschaft verschiedene Ereignisse aus der Kindheit Christi, die der Anbetung der Könige vorausgegangen sind oder aber ihr nachfolgen. In dem Bild wird die kleinteilige, der Buchmalerei des Spätmittelalters noch sehr nahestehende Hintergrundmalerei durch die räumliche Struktur des Bildvordergrundes im Sinne der Renaissance klar geordnet. Einflüsse aus dem Frühwerk des flämischen Malers Jan Gossaert sind in der Malerei spürbar.
Birgit Lambert, M.A., Kunsthistorikerin