Großes Domkonzert gedenkt Domkapellmeister Carl Leibl
Alle vier Chöre am Kölner Dom – der Kölner Domchor, der Mädchenchor sowie die Erwachsenenchöre Domkantorei Köln und Vokalensemble Kölner Dom – gestalten am 23. September um 20 Uhr das Große Domkonzert, das jedes Jahr traditionell in Kooperation mit Musikern des Gürzenich-Orchesters Köln stattfindet und im Wechsel von Francois-Xavier Roth, Chefdirigent des Orchesters und Generalmusikdirektor in Köln, und Domkapellmeister Eberhard Metternich dirigiert wird.

Als Solisten sind diesmal Julia Kleiter, Sopran, Elvira Bill, Alt, David Fischer, Tenor, und Thilo Dahlmann, Bass, mit von der Partie. Auf dem Programm stehen unter anderem das „Agnus Dei“ aus der Krönungsmesse von Mozart, das „Fac me“ aus dem Stabat Mater von Haydn, das „Benedictus“ aus der Missa Solemnis von Beethoven sowie Arien und Motetten von Mendelssohn-Bartholdy, darunter der berühmte Chor für acht Stimmen „Denn er hat seinen Engeln befohlen…“ aus dem „Elias“. 

 

Zu Beginn sind außerdem drei Motetten von Carl Leibl zu hören, dessen 150. Todestags die Kölner Dommusik mit diesem Konzert gedenkt. Leibl war von 1826 bis zu seinem Tod 1870 Domkapellmeister in Köln. Er musste miterleben, dass 1863 „seine“ Domkapelle aufgelöst und unter der Leitung von Friedrich Koenen der Kölner Domchor als Knabenchor wiedergegründet wurde. Hintergrund war die Reformbewegung des Cäcilianismus, die in Köln dafür sorgte, dass orchesterbegleitete Chormusik und auch die musikalische Mitwirkung von Frauen im Gottesdienst als Chor- oder Solosängerinnen untersagt wurden. In die Amtszeit des Kölner Kirchenmusikers fallen Aufstieg, Höhepunkt und Ende der klassisch-romantisch geprägten Kirchenmusik am Kölner Dom im 19. Jahrhundert. 

 

Die Leitung des diesjährigen Großen Domkonzertes, bei dem jeweils coronabedingt nur zahlenmäßig kleinere Formationen der Chöre auftreten, hat Domkapellmeister Eberhard Metternich. 

 

Die Ticketvergabe für die 178 zugelassenen Konzertbesucher erfolgt über eine Kartenverlosung, für die man sich auf www.koelnerdom.de/domkonzerte registrieren kann. 

 

Das Konzert wird live übertragen von DOMRADIO.DE.

 

 

 

Hier können Sie direkt die Bilder anfordern

no news in this list.