news_placeholder_aufmacher_binnenchor.jpg

Erleben

Domjubiläum 2022

Erleben

Domjubiläum 2022

Das Jubiläum der Chorweihe prägt Sommermonate am Kölner Dom

Liebe Freundinnen und Freunde des Kölner Domes,

das charakteristische Symbol für unsere Kölner Kathedrale sind die beiden Domspitzen; dabei wurden die Türme des Domes erst 1880 vollendet.

Das eigentliche Herzstück des Domes ist sein erster Bauabschnitt: Der nach Osten ausgerichtete gotische Chor mit seinem reichen Strebewerk, den sieben Kapellen und dem ausgeschmückten Binnenchor. Am 27. September 1322 – vor 700 Jahren – fand die feierliche Weihe des Domchores und des dortigen Altars statt. Seither ist der gotische Chor das geistliche Zentrum des Domes: Hier wird täglich Gottesdienst gefeiert. Hier gehen Gläubige aus aller Welt den Pilgerweg zum Dreikönigenschrein. Hier versammeln sich die Gläubigen in einem der ältesten und größten erhaltenen Chorgestühle zum Gebet und zum Lob Gottes.

Über 500 Jahre prägte der mit einem hölzernen Dachreiter bekrönte Chor als einziger vollendeter Bauteil des Domes das Stadtbild. Auf zahlreichen Kölner Stadtansichten ist er so zu sehen - mit einer Trennwand nach Westen hin abgeschlossen, und ab dem 15. Jahrhundert noch ergänzt um den unvollendeten Südturm mit dem berühmten Domkran.
 
Im Jubiläumsjahr 2022 wollen wir mit geistlichen, künstlerischen und inhaltlichen Akzenten bewusst den Blick auf dieses ‚Epizentrum‘ des Domes lenken. Bis zur Vollendung des Domes und der beiden Türme hatten die Menschen immer den gotischen Chor vor Augen, wenn sie von „dem Kölner Dom“ sprachen. Lassen Sie uns ihn facettenreich und neu in unser Blickfeld zurückholen.
 
Seien Sie dazu herzlich willkommen!

Msgr. Guido Assmann, Dompropst
Msgr. Robert Kleine, Domdechant


 

Historisches zur Chorweihe vor 700 Jahren

Vor 700 Jahren wurde der gotische Chor des Kölner Domes geweiht – inklusive des Hochaltares, an dem seither die Heilige Messe gefeiert wird. Eine Rückschau.

»Im Jahre 1322, am Tage des hl. Kosmas und Damian [27. September] werden die Drei-Könige zu der Stelle übertragen, wo sie jetzt sind [gemeint ist die Achskapelle], und der neue Chor wird geweiht« (Übers. Maximilian Hasak). Mit knappen Worten hält Levold von Northof in seiner um 1350 entstandenen Chronik der Grafen von Mark das Ereignis fest, dessen 700. Jahrfeier wir in diesem Jahr begehen. 

Die Chorweihe durch Erzbischof Heinrich II. von Virneburg bildete nach einem Dreivierteljahrhundert Bauzeit den feierlichen Abschluss des ersten großen Bauabschnitts des heutigen Domes und führte ihn endgültig seiner liturgischen Bestimmung zu.

Am 15. August 1248 hatte Erzbischof Konrad von Hochstaden den Grundstein gelegt und den Bau einer gotischen Kathedrale und Pilgerkirche zu den Heiligen Drei Königen begonnen, die alle früheren Bauten in den Schatten stellen wollte. Um 1265 dürften der Chorkapellenkranz und der Umgang vollendet gewesen sein. 1277 weihte Albertus Magnus den Altar der Sakristei, heute Sakramentskapelle des Domes. Bald nach 1300 begann man mit der Wölbung des Hochchores und dem Bau des stützenden Strebewerks. 1320, zwei Jahre vor der Weihe, war der neue Domchor fertiggestellt, so dass er vom Domkapitel bezogen werden konnte. Davon kündete eine verlorene Bauinschrift im Domchor: „Dem Jahr 1300 füge ich noch 20 hinzu, da fing dieser neue Chor wohltönend an zu jubeln.“

Konzert-Tickets

Am 1. August können Sie hier ab 10 Uhr kostenlose Zugangskarten für alle Konzerte buchen.

26.8.
22:00
Grandbrothers live
Ausgebucht
2.9.
20:00
"Krönung" - Domkonzert mit dem Gürzenich-Orchester
Ausgebucht
9.9.
20:00
"Tollite portas" - Mittelalterliche Musik mit Ars Choralis Coeln
Ausgebucht
15.9.
20:00
Dreikönigsoratorium von Helge Burggrabe (Uraufführung)
Ausgebucht
16.9.
20:00
Dreikönigsoratorium von Helge Burggrabe 
Ausgebucht
23.9.
20:00
Klingende Architektur, musikalische Räume: Orgelnacht im Kölner Dom

Dreikönigsoratorium

Uraufführung eines Auftragswerks zum Kölner Domjubiläum

Das neu geschaffene Oratorium ist eine Hommage an den Kölner Dom und erzählt von der sagenumwobenen Wanderung der Heiligen Drei Könige nach Bethlehem zur Geburt Jesu und der Rückkehr in ihre Heimat. Dafür verknüpfte der Komponist Helge Burggrabe Bibelstellen mit poetischen Texten und vertonte sie zu einer bildreichen Musik für Solisten, Chöre und Orchester. Zugleich geht es um fundamentale Glaubensfragen in der heutigen Zeit, vom Aufbruch des Herzens und der Sehnsucht nach Licht und Orientierung, über Herausforderungen, Widrigkeiten und Verirrungen auf dem Weg bis zum An-kommen und Berührt-Werden im Herzen durch Gottes Gegenwart.

Mit: Anna Schudt (Sprecherin), Theresa Klose (Sopran), Elvira Bill (Alt), Wolfgang Klose (Tenor), Konstantin Paganetti (Bariton), Thomas Laske (Bass), Kölner Domchor, Mädchenchor am Kölner Dom, Vokalensemble Kölner Dom, Kölner Kammerorchester, Winfried Bönig (Orgel), Michael Suhr (Licht)
Leitung: Eberhard Metternich
Das Dreikönigsoratorium wird finanziell unterstützt von der Kulturstiftung Kölner Dom sowie von musica innova e.V.

Donnerstag, 15.9. & Freitag, 16.9. jeweils 20:00 Uhr. Einlass ab 19.30 Uhr.

Liveübertragung auf DOMRADIO.DE sowie dem Facebook-Kanal von Kölner Dom und Kölner Dommusik

Zum Dreikönigsoratorium bietet das Katholische Bildungswerk Köln zwei Einführungsveranstaltungen an (siehe bei Vorträge unter Ausgewählte Veranstaltungen).

Kostenlose Zugangskarten sind hier erhältlich.

Weitere Konzerte

Hochkarätig besetzte und von der Kulturstiftung Kölner Dom geförderte Konzerte prägen das Domjubiläum 2022: Jeweils freitags vom 26. August bis zum 23. September lädt die Kölner Dommusik zu facettenreichen Musikabenden in die Kölner Kathedrale. 
Für alle Konzerte sind kostenlose Zugangskarten ab August hier erhältlich.

Grandbrothers live
Fr, 26.8. 22:00 Uhr
Audiovisuelle Inszenierung mit 360°-Beschallung 

Das Musikduo Grandbrothers verwandelt mit einem innovativen System aus selbstgebauten Geräten und maßgeschneiderter Computersoftware den Konzertflügel in eine vielseitige, polyphone Klangquelle. Für das Domjubiläum und die besondere Akustik der Kathedrale haben sie eigens Stücke kom- poniert, die an diesem Abend erstmals zur Aufführung kommen. Unterstützt wird das auditive 360°-Raumerlebnis durch eine auf die Architektur hin kon- zipierte Lichtshow. Für das Publikum ergibt sich so die einmalige Gelegenheit, den Kölner Dom audiovisuell noch einmal neu zu entdecken. 

Mit: Grandbrothers (Erol Sarp & Lukas Vogel) 
Beginn: 22 Uhr, Einlass ab 21.00 Uhr. 

Der Eintritt ist frei. Einlass nur mit Zugangskarte. Freitickets (max. 2 pro Buchung) sind hier erhältlich (nur noch wenige Restkarten).

Krönung
Fr, 2.9. 20:00 Uhr. Einlass ab 19.30 Uhr. 

Domkonzert mit dem Gürzenich-Orchester mit Werken von Mozart, Charpentier, Lully, Messiaen und Bruckner 

Bereits mit dem ersten Takt in Mozarts prachtvoller C-Dur-Messe tut sich der Himmel auf. Bis heute hat sich an der Faszination der „Krönungsmesse“ nichts geändert. Die himmelstrebende Weite des Kölner Doms ist der ideale Raum für dieses monarchische Glanzstück. Kontrastiert wird Mozarts Messe mit Musik von Charpentier bis Bruckner, die auf die Architektur des Kölner Doms in besonderer Weise reagiert. Ein Konzert, das die jahrhundertealte enge Verbundenheit der Musikpflege am Kölner Dom mit dem Gürzenich-Orchester feiert.

Programm:
Marc-Antoine Charpentier
Prélude du Te Deum

Jean-Baptiste Lully
Les Airs de Trompettes, Timbales et hautbois

André Danican Philidor
Marche à quatre timbales

Olivier Messiaen
Appel interstellaire aus: Des Canyons aux étoiles
für Horn solo

Anton Bruckner
Adagio aus: Quintett F-Dur
Bearbeitet von Hans Stadlmair

Wolfgang Amadeus Mozart
Krönungsmesse C-Dur KV 317

Mit: Sophie Karthäuser (Sopran), Isabelle Druet (Mezzosopran), Julien Behr (Tenor), Matthew Rose (Bass), Männerstimmen des Kölner Domchores, Mädchenchor am Kölner Dom, Domkantorei Köln, Gürzenich-Orchester Köln
Leitung: François-Xavier Roth

Der Eintritt ist frei. Einlass nur mit Zugangskarte. Kostenlose Zugangskarten sind hier erhältlich.

Liveübertragung auf DOMRADIO.DE sowie dem Facebook-Kanal von Kölner Dom und Kölner Dommusik 

„Tollite portas“
Fr, 9.9. 20:00 Uhr

Eine musikalische Reise in die Zeit der Grundsteinlegung 

Das neunköpfige Ensemble Ars Choralis Coeln hat sich für das 700-jährige Jubiläum der Chorweihe des Kölner Doms auf Entdeckungsreise in die Kölner Erzdiözesan- und Dombibliothek begeben, um dort Schätze aus der Zeit der Grundsteinlegung zu heben. Denn es gibt mehrere Handschriften, in denen die Gesänge für genau diesen Tag festgehalten worden sind. Ars Choralis Coeln wird die mittelalterliche Musik am Originalort zum Erklingen bringen – eine musikalische Zeitreise. 

Programm: "Tollite portas" 

Mit: Ars Choralis Coeln Leitung: Maria Jonas

Liveübertragung auf DOMRADIO.DE sowie dem Facebook-Kanal von Kölner Dom und Kölner Dommusik 

Der Vortrag „Klanglabor Chorraum. Musik im Dom vor 700 Jahren“ innerhalb der Vortragsreihe Stadt • Punkte eignet sich als Einführung zu diesem Konzert (siehe bei Vorträge unter Ausgewählte Veranstaltungen). 

Klingende Architektur – musikalische Räume
Fr, 23.9. 20:00 bis 1:00 Uhr 

Orgelnacht im Kölner Dom 

Durch die Nacht mit fünf Orgelvirtuosen, die sich je eine Stunde auf höchstem Niveau großen Werken der Orgelliteratur widmen – so lautet das Versprechen von Domorganist und Initiator Winfried Bönig. Dabei wird der Bogen von der Klassik in die Moderne gespannt. Auch Improvisationen sind zu hören. Fans der Orgelmusik sind herzlich eingeladen, von 20 Uhr bis 1 Uhr nachts in den Genuss der außergewöhnlichen Klänge der berühmten Klais-Orgeln zu kommen. 

Mit: Organistinnen und Organisten aus dem Erzbistum Köln
Kurator: Winfried Bönig
Programm der Orgelnacht

Liveübertragung auf DOMRADIO.DE sowie dem Facebook-Kanal von Kölner Dom und Kölner Dommusik 

Gottesdienste

Seit über 700 Jahren ist der Kölner Dom ein Ort der Liturgie und des lebendigen Glaubens. Im Rahmen des Jubiläumsjahres 2022 laden wir Sie herzlich zur Mitfeier unserer täglichen Domgottesdienste ein. 

Werktags feiern wir um 6:30 Uhr, 7:15 Uhr, 8:00 Uhr, 9:00 Uhr und 18:30 Uhr die Heiligen Messen im Kölner Dom, sonntags um 7:00 Uhr, 8:30 Uhr, 10:00 Uhr, 12:00 Uhr, 17:00 Uhr und 19:00 Uhr. 

Das „Chorgebet am Abend – Gebet in den Sorgen unserer Zeit“ (sonntags um 18:00 Uhr im Binnenchor) widmet der Kölner Dom aktuell besonders der Bitte um Frieden und Versöhnung. Ebenso die kurzen Mittagsgebete, zu denen wir werktags um 12:00 Uhr einladen. 

Die besonders festlich geprägte Zeit des Domjubiläums beginnen wir am Montag, 15. August um 18:30 Uhr mit einem Pontifikalamt am Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel – das ist zeitgleich der Tag der Grundsteinlegung des Kölner Domes am 15. August 1248. 
DOMRADIO.DE überträgt den Gottesdienst live.

Dreikönigswallfahrt 2022

Seit den beeindruckenden Erfahrungen des Weltjugendtags 2005 in Köln lädt der Dom seit 2006 jedes Jahr um den 27. September – dem Kirchweihtag des Domes – zur Dreikönigswallfahrt ein. Zum 700. Weihetag des gotischen Domchores und des Hochaltares wird die Dreikönigswallfahrt auf insgesamt zehn Tage verlängert und findet vom 18. bis zum 27. September statt.

Alle Höhepunkte der Dreikönigswallfahrt 2022 finden Sie unter Dreikoenige-Koeln.de

Die Dreikönigswallfahrt beginnt am Sonntag, 18. September um 10 Uhr mit einem Hochamt im Kölner Dom
DOMRADIO.DE überträgt den Gottesdienst live.

Die folgenden, wiederkehrenden Gottesdienste und Impulse prägen die diesjährige Dreikönigswallfahrt: 

Pilgermesse
Mo, 19.9. bis Di, 27.9. jeweils um 18:30 Uhr
An allen Abenden (außer Sonntag) mit abschließender Prozession zum Dreikönigenschrein 

Begegnung mit den Heiligen Drei Königen
Mo, 19.9. bis Di, 27.9. werktags um 12:00 Uhr
Mittagsimpuls mit Musik und Gebet und abschließender Prozession unter dem Dreikönigenschrein 

Zu Gast bei den Heiligen Drei Königen
Mo, 19.9. bis Di, 27.9. werktags um 10:30 Uhr
Eine Einladung, sich mit unterschiedlichen Gottesdienstformen und mit Musik auf den Weg zu den Heiligen Drei Königen zu machen und zum Abschluss unter dem Schrein herzugehen 

Abendlob
Mo, 19.9. bis Do, 22.9. um 20:00 Uhr
Ende des Wallfahrtstages mit Musik und Gebet mit Prozession unter dem Dreikönigenschrein 

Die Dreikönigswallfahrt 2022 endet am Dienstag, 27.9. um 18:30h mit einem Hochamt zum 700. Weihetag des Domchores und des Hochaltares. DOMRADIO.DE überträgt den Gottesdienst live. 

Video - 700 Jahre Chorweihe

Exklusive Führungen

Exklusive Führungen, die das DOMFORUM in Kooperation mit der Kölner Dombauhütte zwischen dem 17.8. und dem 25.9. veranstaltet, machen ein Stück Domgeschichte mit modernen Alltagsmedien erfahrbar: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich im Binnenchor via Tablet in die Zeit des Mittelalters zurückzuversetzen. 

Nach 74-jähriger Bauzeit wird der fertigstellte Kathedralchor am 27. September 1322 feierlich eingeweiht. Sein 43,5 Meter hoher Binnenchor wird nach Westen mit einer bis zu den Gewölben reichenden Trennwand abgeschlossen, die bis 1863 stehen blieb. Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Kirchen hat sich, trotz der Säkularisation, viel von der ursprünglichen Ausstattung erhalten. Die farbliche Raumfassung war jedoch wesentlich üppiger und bunter. 

Mithilfe eines eigens für das Jubiläum angefertigten und auf Tablets abrufbaren 3D-Modells werden der anfängliche Zustand und die noch heute erhaltene reichhaltige Ausstattung des Binnenchors in exklusiven Führungen für zehn Personen vorgestellt. 

Die Teilnahme an den Exklusivführungen kostet 18 € pro Person (keine Ermäßigungen, inkl. 5 € Spende für den Erhalt des Domes).

Eine Terminübersicht und die Buchungsmodalitäten finden Sie ab dem 25.06. auf www.domforum.de unter dem Menüpunkt „Führungen zum Domjubiläum“. 

1322 - Virtuelle Zeitreise

Ausstellungen

Mehrere Ausstellungen widmen sich im Rahmen des Domjubiläums 2022 dem gotischen Chor der Kölner Kathedrale – seiner Entstehung, seiner Ausstattung und seiner Wirkungsmacht. 

„Überaus schön, doch unvollendet...“ 
Sa, 25.6. bis So, 14.8. im DOMFORUM
Mo, 15.8. bis Di, 27.9. in der Dreikönigenhalle

Gemeinsame Sommerausstellung der Kölner Dombauhütte, des Archivs des Erzbistums Köln und des DOMFORUMs 

Gut zehn Jahre nach der Chorweihe besuchte Francesco Petrarca im Sommer 1333 Köln und damit auch den im Bau befindlichen gotischen Dom. Diesen bezeichnete er als „überaus schön, doch unvollendet“. 

In der gleichnamigen Ausstellung werden das am 27. September 1322 geweihte Bauwerk und seine aus dieser Zeit stammende Ausstattung erläutert. Neben den zeitgeschichtlichen Hintergründen werden die geistesgeschichtliche Situation, kulturelles Leben, zeitgenössische Architektur, Bildung und Frömmigkeit vorgestellt. 

Eintritt frei, Spende erbeten 
Im Rahmen der Reihe Stadt • Punkte wird die Ausstellung von einem Vortragsprogramm begleitet (siehe bei Vorträge unter Ausgewählte Veranstaltungen). 

 

Aufgerissen – Die mittelalterlichen Baurisse des Kölner Domes
Mo, 15.8. bis So, 13.11. 
Ausstellung in der Kölner Domschatzkammer 

Zur 700-Jahrfeier der Weihe des gotischen Domchores präsentiert die Kölner Domschatzkammer die mittelalterlichen Baurisse des Domes. Sie entstanden im 13. und 14. Jahrhundert in der Dombauhütte und wurden bis 1794 im alten Dombauarchiv verwahrt. Dieses Archiv wurde nach der Einnahme der Stadt Köln durch die französischen Revolutionstruppen nach Paris verbracht und gilt seither als verschollen. 

Nur wenige Bauzeichnungen konnten im frühen 19. Jahrhundert wiederaufgefunden werden. Drei von ihnen gelangten in den Besitz des Dombauarchivs zurück – darunter der berühmte Aufriss der Westfassade, der sogenannte Riss F. Mit einer Höhe von 4,05 Metern ist er eine der größten erhaltenen Architekturzeichnungen des Mittelalters. Weitere Pläne aus dem mittelalterlichen Dombauarchiv befinden sich im Kölnischen Stadtmuseum und in der Akademie der Bildenden Künste in Wien. 

Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr in der Kölner Domschatzkammer Regulär 6 € / Ermäßigt 3 € 

 

Boscher Theodor – LichtHof
Di, 16.8. bis Di, 27.9. 
Installation des Kölner Künstlers Boscher Theodor 

Boscher Theodors LichtHof ist eine mehrteilige Installation im Atrium des DOMFORUMs, konzipiert anlässlich des 700-jährigen Jubiläums der Chor- weihe. Die einzelnen Elemente hängen in vertikaler Staffelung vom dritten Obergeschoss des Atriums herab und reflektieren das von oben durch ein Glasdach einfallende Licht. Die Betonung der Vertikale und die kaskadierende Hängung der Elemente verweisen auf lichtmetaphysische Vorstellungen der Gotik und an die mittelalterliche Auffassung vom Universum als „ein leuchtender Quell, der in Kaskaden herabstürzt“. Zugleich reflektiert LichtHof die ästhetischen Prinzipien und Funktionen des DOMFORUMs, eines der bedeutenden Bauten der Kölner Nachkriegszeit. 

Eintritt frei 

Die Installation im Lichthof des DOMFORUMs gibt Gelegenheit, zeitgenössische Seitenblicke auf die für die gotische Architektur so zentrale Metaphorik des Lichts aus kunstgeschichtlicher, biblischer, interreligiöser und spiritueller Sicht zu werfen.

Programmbuch zum Domjubiläum

Im Jubiläumsjahr 2022 wollen wir mit geistlichen, künstlerischen und inhaltlichen Akzenten bewusst den Blick auf das Herzstück des Domes lenken: Der nach Osten ausgerichtete gotische Chor mit seinem reichen Strebewerk, den sieben Kapellen und dem ausgeschmückten Binnenchor. 


Im Programmbuch zum Domjubiläum finden Sie alle Informationen zum Festprogramm und historische Hintergrundinformationen. 

Programmbuch herunterladen (PDF)

 

Ausgewählte Veranstaltungen

Gottesdienste & Wallfahrten

15.8.

18:30

Pontifikalamt am Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel

18.9.

10:00

Hochamt zu Beginn der Dreikönigswallfahrt

19.9.

10:00

Start der Reihe „Zu Gast bei Heiligen Drei Königen“ mit abschließender Prozession
Werktags bis zum 27.9.

12:00

Start der Reihe „Begegnung mit den Heiligen Drei Königen“ mit abschließender Prozession
Werktags bis zum 27.9.

18:30

Start der abendlichen Pilgermessen mit abschließender Prozession
Bis 27.9. an allen Abenden außer sonntags

20:00

Start des Abendlobs mit Musik, Gebet und Prozession
Täglich bis 22.9.

20.9.

10:30

Singen und Beten mit Kindern der Kindertagesstätten

22.9.

10:30

Wallfahrt der Grundschulkinder

15:00

Wallfahrt für Menschen mit und ohne Demenz

23.9.

15:00

„Seid gegrüßt, ihr Frauen!“ Frauenwort im Dom

17:00

„An der Grenze – zum Paradies“ Ökumenischer Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Köln

24.9.

10:30

Wallfahrt der Ehejubilare

12:00

Wort-Gottes-Feier mit den Kölner Städtepartnerschaftsvereinen

15:00

Musik, Texte, Weihrauch und Gebet besonders für Geflüchtete

18:30

Internationale Pilgermesse

21:00

Jugend im Dom: „Willst du mit mir gehen?“

25.9.

10:00

Pontifikalamt mit Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln

27.9.

15:00

Zu Besuch bei den Heiligen Drei Königen mit den Mitarbeitenden am Kölner Dom

18:30

Hochamt zum 700. Weihetag des Domchores und des Hochaltares

Konzerte

26.8.

22:00

Grandbrothers live

2.9.

20:00

"Krönung" - Domkonzert mit dem Gürzenich-Orchester

9.9.

20:00

"Tollite portas" - Mittelalterliche Musik mit Ars Choralis Coeln

15.9.

20:00

Dreikönigsoratorium von Helge Burggrabe (Uraufführung)

16.9.

20:00

Dreikönigsoratorium von Helge Burggrabe

23.9.

20:00

Klingende Architektur, musikalische Räume: Orgelnacht im Kölner Dom

Kostenlose Zugangskarten sind hier erhältlich.

Führungen

17.8.

Start der Führungsreihe „Zeitreise mit Augmented Reality“
Mehr Info

Ausstellungen

25.6.

10:00

Start der Sommerausstellung „Überaus schön, doch unvollendet…“ im DOMFORUM

Gemeinsame Sommerausstellung der Kölner Dombauhütte, des Archivs des Erzbistums Köln und des DOMFORUMs
Sa, 25.6. bis So, 14.8. im DOMFORUM

Mo, 15.8. bis Di, 27.9. in der Dreikönigenhalle

16.8.

10:00

Start der Ausstellung „Aufgerissen – Die mittelalterlichen Baurisse des Kölner Domes“ in der Schatzkammer

Bis So, 13.11.

19:30

Vernissage zur Installation LichtHof von Boscher Theodor im DOMFORUM

10.9.

10:00

Tag der offenen Dombauhütte

Vorträge

16.8.

17:30

Vortrag „Baustil. Kölner Domchor und die Entwicklung der gotischen Architektur“ im DOMFORUM

22.8.

17:30

Vortrag „Bauweise. Ergebnisse der Bauforschung zur Fertigstellung des Domchores“ im DOMFORUM

23.8.

17:30

„Licht und Dunkel aus buddhistischer und christlicher Perspektive“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

29.8.

17:30

„Erscheinungsbild. Der Chorbau und seine Ausstattung“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

30.8.

17:30

„Ohne Licht geht nichts! (Genesis 1)“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

5.9.

17:30

„Heilsweg. Die Ausstattung der Chorkapellen“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

8.9.

17:30

„Klanglabor Chorraum. Musik im Dom vor 700 Jahren“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

19:30

„Licht-Raum Kölner Dom – Glaskunst gestern und heute“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

12.9.

17:30

„Kirchenpolitik. Erzbischof Heinrich II von Virneburg und seine Zeit“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

15.9.

17:00

Werkseinführung zum Dreikönigsoratorium mit Helge Burggrabe im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

16.9.

17:00

Werkseinführung zum Dreikönigsoratorium mit Helge Burggrabe im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

19.9.

17:30

„Lebenswelten. Das „heilige“ Köln zu Anfang des 14. Jahrhunderts“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

20.9.

17:30

„Ohne Licht kein Leben! – die Metaphorik des Lichts aus christlicher und muslimischer Sicht“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

26.9.

17:30

„Gedankenbau. Theologische Strömungen und kirchliche Bewegungen zur Zeit des Dombaus“ im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

19:30

Podiumsdiskussion: Lichtblicke - Die große Transformation im DOMFORUM

Anmeldung: Einlass-Ticket buchen

KulturstiftungDombau Verein