Domschatzkammer

Die Domschatzkammer beherbergt kostbare Reliquiare, liturgische Geräte, Handschriften, Gewänder und Insignien der Erzbischöfe und Domgeistlichen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert.
Der Domschatz, dessen Anfänge schon für das 9. Jahrhundert bezeugt sind präsentiert sich in den ausgebauten historischen Kellergewölben des 13. Jahrhunderts an der Nordseite des Kölner Domes.

Der Besuch der Domschatzkammer ist aktuell zwischen 10 Uhr und 18 Uhr unter den folgenden Auflagen möglich:

  • Alle Besucherinnen und Besucher benötigen einen Nachweis darüber, dass sie geimpft, genesen oder innerhalb der letzten 48 Stunden negativ getestet worden sind. Außerhalb der Schulferien können Jugendliche ab 15 Jahren ihren Schülerausweis als Alternative zu Test oder Impfnachweis vorzeigen und Kinder bis 14 Jahren die Schatzkammer ohne die genannten Nachweise betreten.
  • Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen Lichtbildausweis mitführen.
  • Alle Besucherinnen und Besucher müssen eine medizinische oder höherwertige Maske tragen und die nötigen Abstände zueinander einhalten.

 

Kontakt (Postanschrift)

Ansprechpartnerin:
Leiterin der Domschatzkammer
Dr. Leonie Becks

Dombauverwaltung
Roncalliplatz 2
50667 Köln
Tel.: 0221 - 17940-300 (-325)
Fax: 0221 - 17940-399
Email