Domschatzkammer

Die Domschatzkammer beherbergt kostbare Reliquiare, liturgische Geräte, Handschriften, Gewänder und Insignien der Erzbischöfe und Domgeistlichen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert.
Der Domschatz, dessen Anfänge schon für das 9. Jahrhundert bezeugt sind präsentiert sich in den ausgebauten historischen Kellergewölben des 13. Jahrhunderts an der Nordseite des Kölner Domes.

Die Domschatzkammer ist seit dem 7. Juni wieder regulär zwischen 10 Uhr und 18 Uhr geöffnet.

Besucherinnen und Besucher müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Der Zugang ist nur mit Termin möglich. Dieser kann direkt im Eingangsbereich der Schatzkammer vereinbart werden. Eine Vorbuchung ist nicht möglich.

Kontakt (Postanschrift)

Ansprechpartnerin:
Leiterin der Domschatzkammer
Dr. Leonie Becks

Dombauverwaltung
Roncalliplatz 2
50667 Köln
Tel.: 0221 - 17940-300 (-325)
Fax: 0221 - 17940-399
Email