Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk

Thomas war, bevor er zum Apostel berufen wurde, Fischer in Galiläa.
Zu den bekanntesten Begebenheiten, von denen die Bibel berichtet, zählt die Geschichte vom 'ungläubigen Thomas': Als Thomas die Nachricht von der Auferstehung Jesu überbracht wurde, glaubte er dies nicht und verlangte Beweise. Einige Tage später erschien ihm Jesus und forderte ihn auf, seine Wunden zu berühren. Da fiel Thomas auf die Knie und rief: 'Mein Herr und mein Gott'. Thomas erlitt das Martyrium im Jahre 72 während einer Missionsreise, als er von Heiden erstochen wurde.

Thomas wird meist mit Buch oder Schriftrolle oder mit Winkelmaß dargestellt (er soll der Baumeister von König Gundaphar gewesen sein).
Fest: 3. Juli