Joseph Kardinal Frings, Peter Hecker

Erzbischof Josef Kardinal Frings war Leiter des Priesterseminars, als er nach dem plötzlichen Tod seines Vorgängers während des Zweiten Weltkriegs gewählt wurde. Er wandte sich mutig gegen nationalsozialistisches Unrecht. Nach Kriegsende setzte er sich für die notleidende Bevölkerung ein. Das von ihm veranstaltete Fest zur 700-Jahr-Feier der Grundsteinlegung des Domes im Jahre 1948 wurde zum ersten großen Fest Deutschlands nach dem Kriege und wurde allgemein als Signal für den Wiederanfang angesehen. Beim II. Vatikanischen Konzil gehörte er zu den führenden Gestalten der Weltkirche, deren Einheit er durch großzügige Hilfswerke wie 'Misereor' und 'Adveniat' zu fördern trachtete. Josef Frings war einer der beliebsten Erzbischöfe auf dem Kölner Stuhl. Zahlreiche Anekdoten ranken sich um diese unvergessene Gestalt der Kölner Kirchengeschichte.