Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: J. Rumbach
Dem Gerokreuz zugewandt, ist oben an der nördlichen Kapellenwand eine bemalte Holzskulptur aus dem späten 15. Jahrhundert angebracht. Die Figur stellt einen Ritter in silbergoldener Rüstung und rotem, knielangem Leibrock dar, dessen Haare von einer Haube bedeckt sind. Er kniet betend auf einem Kissen und blickt mit hochgerecktem Kinn und weit geöffneten Augen hinauf zum Kruzifix. Der Bezug des Ritters zum Gerokreuz bzw. zum Kreuzaltar bleibt ebenso rätselhaft wie die Person des Dargestellten selbst. Nach einer Überlieferung des 17. Jahrhunderts hing dort ehemals das Wappenschild der Familie Einenberg, welcher der unbekannte Ritter also angehörte.
Hildegard Schäfer M.A., Kunsthistorikerin