Konrad von Hochstaden, Detail aus dem Mosaik des Chorumgangs

Unmittelbar vor der Achskapelle befindet sich das zweite figürliche Bildfeld des Chorumgangs. Es zeigt Erzbischof Konrad von Hochstaden als Initiator des Domneubaus mit einer Grundrißzeichnung der gotischen Kathedrale, zu deren Baubeginn er am 15. August 1248 feierlich den Grundstein legte. Ein Geistlicher mit Bischofsstab und Mitra in Händen sowie ein geharnischter Ritter mit Schwert und Wappenschild, die den deutlich größer dargestellten Erzbischof flankieren, versinnbildlichen die Vereinigung von geistlicher und weltlicher Macht in der Person Konrads von Hochstaden. Ein weiteres Zeichen seiner doppelten Machtfülle ist der Kurfürstenhut auf seinem Haupt.
Dr. Klaus Hardering, Kunsthistoriker