Grabbeigaben

Ein besonderes Prunkstück aus dem Knabengrab ist der für ein Kind passend gefertigte Helm (oben rechts). Seine Höhe beträgt lediglich 15 cm. Der Nackenschutz in Form eines eisernen Kettengehänges ist 17 cm lang. Der Helm besteht aus Horn, Bronze und vergoldetem Eisen. Darunter sieht man von den Angriffswaffen eine eiserne Lanzenspitze, auf der Unterlage aus Plexiglas eine Garnitur mit Sax (kurzes Hiebschwert) und Messer und unten den Kopf einer Wurfaxt, eine sogenannte Franziska. Am linken Bildrand ist das Langschwert (Spatha) zu erkennen, rechts daneben der Ango, ein langer Spieß mit Widerhaken. Es handelt sich um eine typisch fränkische Bewaffnung
Dr. Sebastian Ristow, Archäologe