Bischöfe und Erzbischöfe von Köln

Bischof Kunibert, gelegentlich Erzbischof genannt, entstammte dem moselfränkischen Adel. Er wurde am Hof des Frankenkönigs Chlothar erzogen . Kunibert veranlaßte die Aufzeichnung der 'Lex Ribuaria', des merowingischen Gesetzbuches. Er war der erste 'politische' Bischof des Bistums. Kunibert war Ratgeber des Königs Dagobert I. und Pippins des Älteren. Unter seiner Regierung erlebten Kirchen und Klostergründungen eine Blütezeit. Er festigte die kirchliche Organisation und gilt als bedeutendster Bischof zwischen Severinus und Hildebald. Kunibert wurde als Heiliger verehrt. Eine der romanischen Kirchen Kölns, St. Kunibert, wurde auf seinen Namen geweiht.
 

Die Reliquien des hl. Kunibert retten den Alten Dom

Eine Urkunde des Bischofs Sigewin berichtet, daß am 3. März 1080 ein Feuer in der Kirche St. Maria ad Gradus ausbrach, das auf den Alten Dom überzugreifen drohte. Als die Stiftsherren daraufhin den Schrein des hl. Kunibert herbei brachten erlosch das Feuer sogleich.
Isabel Gronack-Walz