Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Erzbischof Konrad von Hochstaden

Amtszeit 1238-1261

Erzbischof Konrad, der zweitgeborene Sohn des Grafen Lothar V. von Are-Hochstaden war einer der bedeutendsten Politiker auf dem erzbischöflichen Thron. Er war der gefährlichste Gegner des Staufers Friedrich II. und mächtigster Fürst im Nordwesten des Reiches. Konrad war ein streitbarer Landesherr. Aufgrund einer Fehde wurde er 1242 von Wilhelm von Jülich neun Monate auf Burg Nideggen gefangen gehalten. 1257 lieferte er sich mit den Kölnern die Schlacht von Frechen.

Unter ihm kam der hl. Albertus Magnus nach Köln, wo der junge Thomas von Aquin

Konrad legte am 15.8.1248 den Grundstein zum gotischen Dom und am 3.3.1255 zur Zisterzienser-Abteikirche in Altenberg.

 

Ruhestätte: Kölner Dom, Johanneskapelle, Hochgrab

 

 



Ein Beitrag des WDR aus der Sendereihe "Zeitzeichen" vom 18.9.2011,
mit freundlicher Genehmigung des WDR

Audiodatei als mp3
Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4