Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Gut behütet in Gold und Seide – Bischofsmitren aus dem Kölner Domschatz

Mitra von Josef Kardinal Frings, ca. 1942-1950
Foto: Köln Dombauarchiv, Matz und Schenk

Mitra von Josef Kardinal Frings, ca. 1942-1950 Foto: Köln Dombauarchiv, Matz und Schenk

Gut behütet in Gold und Seide – Bischofsmitren aus dem Kölner Domschatz

Vom 15.Apil 2018 bis zum 16. September ist in der Kölner Domschatzkammer eine Ausstellung zu Bischofsmitren aus dem Kölner Domschatzzu sehen.

30.04.2018 - 16.09.2018
10:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Gut behütet - unter diesem Aspekt zeigt die Domschatzkammer Köln erstmals in einer kleinen, aber feinen Ausstellung eine Auswahl prachtvoll verzierter Mitren der Kölner Erzbischöfe und Weihbischöfe aus dem frühen 18. Jahrhundert bis in die heutige Zeit. Ehemals auch weltlichen Fürsten verliehen, ist die Mitra heute ausschließlich pontifikaler Kopfschmuck der Bischöfe und Äbte, die bei feierlichen Prozessionen oder der Messe aufgesetzt wird. Bei der Bischofsweihe wird sie gemeinsam mit den anderen Pontifikalien, dem Evangelium, dem Ring und Stab gesegnet und dem konsekrierten Bischof überreicht, nachdem das Haupt und die Hände gesalbt wurden.

Die Ausstellung verschafft einen Überblick über Form- und Farbgestaltung der Mitren aus dem Bestand des Kölner Domes, die einerseits durch die liturgischen Bestimmungen, andererseits durch den Zeitgeschmack stetigem Wandel unterzogen waren. Besonders hervorzuheben ist Mitra pretiosa, eine mit prachtvollen Edelsteinen besetzte Bischofsmütze.

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4