Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Barockaltar, 1767-70

Foto: © Dombauhütte Köln, Matz und Schenk

Der aus verschiedenfarbigen Marmorarten bestehende Barockaltar der Sakramentskapelle war ursprünglich dem hl. Antonius Einsiedler geweiht, dessen Statue in der rundbogigen, von Säulen flankierten Nische stand. Daran erinnert im Giebel noch das Tau-Zeichen im goldenen Strahlenkranz mit Engelsköpfen. Als einer von zwei Seitenaltären gehörte der Antonius-Altar zur barocken Neugestaltung des Hochchores, die nach Plänen des Lütticher Architekten Etienne Fayn zwischen 1767 und 1770 ausgeführt wurde. Bei der Beseitigung der Barockausstattung wurde 1889 auch der Antonius-Altar abgebrochen, konnte jedoch 1961 aus den erhaltenen Einzelteilen hier wiederaufgebaut werden.
Hildegard Schäfer M.A., Kunsthistorikerin

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4