Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Elmar Hillebrand, Vierungsaltar, 1960

Die für den Katholikentag 1956 zunächst provisorische Ausstattung der Vierung für die Nutzung als Altarraum wurde in den folgenden Jahren durch künstlerisch gestaltete Werke von Elmar Hillebrand ersetzt. Er schuf in den Jahren 1960 und 1971 den Vierungsaltar, die vier Standleuchter und die zwei Lesepulte. Der kubische Unterbau des Altares besteht aus gegossenen Bronzeplatten, die im oberen Drittel von einer wellenförmigen Weinlaubranke durchbrochen sind, in die Trauben und Vögel eingefügt sind. Die unteren unregelmäßig strukturierten Flächen sind mit marmornen Halbkugeln besetzt. Die aufliegende, steinerne Altarplatte ist aus Cipollino-Marmor gearbeitet.
Dr. Leonie Becks, Kunsthistorikerin

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4