Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Epitaph d. Dombaumeisters Konrad Kuyn

Foto: © Dombauhütte Köln, Matz und Schenk

Im nördlichen Querhaus ist an einem Pfeiler zum nördlichen Chorumgang das Epitaph des Dombaumeisters und Bildhauers Konrad Kuyn († 1469) angebracht. Es besteht aus einem Inschriftstein, auf dem der kniende Baumeister durch den hl. Andreas der Gottesmutter empfohlen wird. Kombiniert ist er mit einem Gnadenbild - einer Muttergottes, die auf einer Konsole steht und durch einen Baldachin ausgezeichnet ist. Der hl. Andreas ist das Werk eines Nachfolgers aus Kuyns Bildhauerwerkstatt, während die Marienfigur aus einer Utrechter Werkstatt stammt. Ein wichtiges Vorbild für das Kuyn-Epitaph stellt das Grabmal des Dietrich von Moers dar.
Dr. Marc Steinmann, Kunsthistoriker

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4