Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Kreuzigung, Ende 15. Jahrhundert

Die Wandmalerei neben dem Eingang zur Sakristei stammt aus dem Ende des 15. Jahrhunderts und greift das innerhalb der Kreuzkapelle bereits im Gero-Kreuz angesprochene Thema der Kreuzigung Christi auf: In einer zur Andacht anregenden Darstellung erscheinen hier die trauernde Maria und Johannes zu beiden Seiten des Gekreuzigten. Die Malerei geht zurück auf einen nicht mehr benennbaren geistlichen Stifter, der zu Füßen des Kreuzes kniet. Der hier verwendete Kreuzigungstypus fand in der Kölner Malerei des 15. Jahrhunderts große Verbreitung. Bei einer Restaurierung im 19. Jahrhundert wurde die Kreuzigungsdarstellung stark übermalt.
Birgit Lambert, M.A., Kunsthistorikerin

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4