Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Chorgestühl Nord

Foto: © Dombauhütte Köln, Matz und Schenk

Im Binnenchor des Kölner Domes steht mit seinen 104 Sitzen eines der größten erhaltenen mittelalterlichen Chorgestühle. Die Unterkonstruktion des Gestühls konnte dendrochronologisch in die Zeit von 1308-1311 datiert werden. Zur Errichtung wurden ca. 29 mittelgroße Eichenstämme verwendet. Die mit dem Gestühl beschäftigten Zimmerleute und Bildhauer gehörten verschiedenen Werkstätten an, die aus Köln (Chorpfeilerfiguren), Lothringen und Paris stammten. Das Gestühl diente nicht nur den 24 Domkapitularen und ihren 27 Vertretern, sondern auch weltlichen und geistlichen Besuchern des Domkapitels als Sitzmöbel. Gesonderte Plätze waren dem Papst und dem deutschen Kaiser vorbehalten.
Dr. Marc Steinmann, Kunsthistoriker

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4