Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Emundus-Grab

In dem hier erhaltenen Sarkophag war höchstwahrscheinlich der Comes Emundus bestattet, der - wohl im 9. Jahrhundert verstorben - der Kirche seinen Landbesitz vermacht hatte: die Grafschaft Friesheim, heute ein Teil von Erftstadt. Dieses Vermächtnis garantierte einen hervorragenden Bestattungsplatz und das erstrebte lange Gedächtnis für den Emundus. Später mußte man einen Pfeiler des nördlichen Seitenschiffes an diese Stelle plazieren und schnitt so den Sarkophag an. Die Grabplatte (Emundusepitaph) wurde vermutlich an diesem Pfeiler aufgehängt. Heute befindet sich dort eine Abschrift.
Dr. Sebastian Ristow, Archäologe

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4