Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Epitaph Anton von Schauenburg, 1561

Foto: © Rheinisches Bildarchiv Köln

Das 1561 aufgestellte Epitaph des Erzbischofs Anton von Schauenburg ist ein Pendant zu dem seines Bruders Adolf. Beide wurden noch zu Lebzeiten Antons begonnen. Erst unter dem Nachfolger der beiden Brüder, Gebhard von Mansfeld (1558-62), wurden sie vollendet. Das eigentliche Grab der Brüder befand sich unabhängig von den Epitaphien in einer Gruft im Chor. Die beiden Epitaphien gleichen sich fast vollständig. Über einem Konsolgeschoß mit Inschrift tragen Karyatiden ein Sarkophaggesims, auf dem sich die Liegefigur des Verstorbenen befindet. Dahinter erhebt sich ein dreiteiliger Aufbau mit einer Reliefplatte, welche die Auferstehung Christi zeigt. Den Abschluß bildet ein Giebel mit Figuren.
Dr. Marc Steinmann, Kunsthistoriker

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4