Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Grabmal des Friedrich von Saarwerden

Foto: © Dombauarchiv Köln, W. Kralisch

Das Tumbengrabmal des Erzbischofs Friedrich von Saarwerden ist eines der wichtigsten Beispiele für die Kunst des Weichen Stils in Köln. An den Wänden der Tumba thronen Figuren in Maßwerkarkaden. An der nördlichen Längsseite befindet sich der Salvator mundi, flankiert von fünf Aposteln und dem in Anbetung verharrenden Erzbischof. Die westliche Schmalseite zeigt eine Verkündigung, die Südseite weitere Apostel. Die Arkaden an den Ecken der Tumba nehmen wappentragende Engel auf. Die Tumba trägt eine der seltenen Liegefiguren aus gegossener Bronze. Das Grabmal befindet sich an seinem ursprünglichen Standort über der Gruft mit den Gebeinen des Erzbischofs.
Dr. Marc Steinmann, Kunsthistoriker

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4