Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Grabmal Walram von Jülich, vor 1362

Foto: © Dombauhütte Köln, Matz und Schenk

Das Grabmal des Erzbischofs Walram von Jülich (1332-49) wurde von seinem Nachfolger Wilhelm von Gennep in Auftrag gegeben. Alternierend wurde weißer und schwarzer Marmor verwendet. Der Materialwechsel, die ursprünglich in den Arkaden der Tumbenwand angebrachten Figuren von Trauernden und der prächtige Architekturbaldachin über dem Kopf der Liegefigur sind Übernahmen aus der französischen Hofkunst. Eine der Trauernden hat sich im Wilhelm-Hack-Museum (Ludwigshafen) erhalten. Eine weitere auf Schloß Stolzenfels gilt als gestohlen. Das Grabmal befindet sich an seinem ursprünglichen Standort über der Grablege des Erzbischofs.
Dr. Marc Steinmann, Kunsthistoriker

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4