Ab 1. März 2017 gelten folgende Regelungen:
Für den Dom gilt ein striktes Verbot für das Mitführen von großen Koffern, Reisetaschen, Wanderrucksäcken. Handgepäck bleibt erlaubt (Handtaschen, kleine Rucksäcke und kleine Rollkoffer).
Das Mitführen von eigenen Sitzgelegenheiten (z. B. Klappstühle) ist nicht gestattet.
..

Hochgrab des Erzbischofs Gero

Foto: © Dombauhütte Köln, Matz und Schenk

Für die Gebeine des bereits 976 verstorbenen und zunächst im Alten Dom beigesetzten Erzbischofs Gero wurde in der Stephanuskapelle nach 1260 ein neues Hochgrab errichtet. Die auffallend schmale und nahezu schmucklose Tumba besteht aus einem zweiteiligen Steinkasten über einem reich profilierten Sockel. Auf diesem Unterbau ruhte eine Platte aus rotem Sandstein, in die ein Mosaikfeld aus roten und grünem Porphyr sowie weißem Marmor eingelassen ist. Hiermit war bereits das Gero-Grab im Fußboden des Alten Domes ausgezeichnet. Das die Tumba umgebende originale Gitter ist auf dem Kopf stehend montiert. Die ursprünglich nach oben weisenden Spitzen der vertikalen Gitterstäbe dienten der Aufstellung von Kerzen.
Dr. Klaus Hardering, Kunsthistoriker

Kulturstiftung Kölner Dom Das Generationenprojekt 11.000 Sterne für den Kölner Dom ZENTRAL-DOMBAU-VEREIN ZU KÖLN VON 1842 DOMKLOSTER 4