Clementina, Mitra, 1742

Am 12. Februar 1742 krönte der Kölner Kurfürst und Erzbischof Clemens August seinen Bruder, den Kurfürsten von Bayern, zum Kaiser Karl VII. Für die Krönungsmesse in Frankfurt ließ er für sich und seine zahlreiche Assistenten einen umfangreichen Ornat in Frankreich anfertigen. Er besteht aus 2 Kaseln, 8 Chormänteln, 12 Dalmatiken, 5 Mitren und einem vergoldeten Thronsessel. Alle Textilien sind aus kostbaren Silbergeweben gearbeitet und flächendeckend goldgestickt. Nach der Krönung stiftete Clemens August den Ornat dem Kölner Dom; der Thronsessel gelangte unter Napoleon nach Aachen, wo er bis heute geblieben ist. Die Paramente werden nach ihrem Stifter 'Clementina' genannt.
Dr. Dela von Boeselager, Archäologin