Adventskalender
Sonntage im Advent
Gottesdienste im Advent
Beichtgelegenheiten
Musik-Gedanken-Kerzenlicht
Die Botschaft des Sterns
Friedenslicht
Hochfest der unbefleckten Empfängsnis Mariä
Advent und Weihnachten im Domforum
Liebe Besucherinnen und Besucher

„Habt keine Angst! Öffnet, ja reißt die Tore weit auf für Christus!"
In vielen Sprachen ist das Zitat aus der ersten Predigt vom hl. Papst Johannes Paul II. über dessen Blutreliquie im Kölner Dom zu lesen.

Die Tore öffnen für Christus: Das wollen wir in ganz besonderer Weise in der Vorweihnachtszeit. Im Advent erwarten wir Sein Kommen. Wir machen uns für Ihn bereit. Dabei kann es uns bereichern, wenn wir nach neuen Perspektiven suchen und den Blick auf uns und unser Umfeld bewusst schärfen.

Die Türen unseres Online-Adventskalenders helfen uns dabei. Täglich warten neue Klänge, Geschichten und Gedanken darauf, uns bis zum Weihnachtsfest zu geleiten. Jede Domtür, die sich dort öffnet, lädt uns ein, unseren Blick zu weiten.
 
Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete Adventszeit!
Dompropst Gerd Bachner

Adventskalender

Jeden Tag ein neues Türchen öffnen

13
20
14
19
11
22
4. Advent
9
18
17
21
7
15
3. Advent
23
24
10
16
12
8
2. Advent
Sonntage im Advent

1. Advent
Vom Kommen des Menschensohnes

Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Klarenaltar, Rückseite

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus
Matthäus 24, 29 - 44

Sofort nach den Tagen der großen Not wird sich die Sonne verfinstern und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.
Danach wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen; dann werden alle Völker der Erde jammern und klagen und sie werden den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen.
Er wird seine Engel unter lautem Posaunenschall aussenden und sie werden die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

Mahnungen im Hinblick auf das Ende
Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum! Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.
Genauso sollt ihr erkennen, wenn ihr das alles seht, dass das Ende vor der Tür steht.
Amen, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles eintrifft.
Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.
Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.
Denn wie es in den Tagen des Noach war, so wird es bei der Ankunft des Menschensohnes sein.
Wie die Menschen in den Tagen vor der Flut aßen und tranken und heirateten, bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging,
und nichts ahnten, bis die Flut hereinbrach und alle wegraffte, so wird es auch bei der Ankunft des Menschensohnes sein.
Dann wird von zwei Männern, die auf dem Feld arbeiten, einer mitgenommen und einer zurückgelassen.
Und von zwei Frauen, die mit derselben Mühle mahlen, wird eine mitgenommen und eine zurückgelassen.
Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.

Das Gleichnis vom wachsamen Hausherrn
Bedenkt: Wenn der Herr des Hauses wüsste, zu welcher Stunde in der Nacht der Dieb kommt, würde er wach bleiben und nicht zulassen, dass man in sein Haus einbricht. Darum haltet auch ihr euch bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, in der ihr es nicht erwartet.

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Uhr Vierungsaltar
18:00 Uhr
Chorvesper mit Dommusik

2. Advent
Die Vorbereitung des Wirkens Jesu

Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Bayernfenster

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.
Mätthäus 3, 1-12

Johannes der Täufer
In jenen Tagen trat Johannes der Täufer auf und verkündete in der Wüste von Judäa:
Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe.
Er war es, von dem der Prophet Jesaja gesagt hat: Eine Stimme ruft in der Wüste: / Bereitet dem Herrn den Weg! / Ebnet ihm die Straßen!
Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften; Heuschrecken und wilder Honig waren seine Nahrung.
Die Leute von Jerusalem und ganz Judäa und aus der ganzen Jordangegend zogen zu ihm hinaus;
sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen.
Als Johannes sah, dass viele Pharisäer und Sadduzäer zur Taufe kamen, sagte er zu ihnen: Ihr Schlangenbrut, wer hat euch denn gelehrt, dass ihr dem kommenden Gericht entrinnen könnt?
Bringt Frucht hervor, die eure Umkehr zeigt, und meint nicht, ihr könntet sagen: Wir haben ja Abraham zum Vater. Denn ich sage euch: Gott kann aus diesen Steinen Kinder Abrahams machen.
Schon ist die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt; jeder Baum, der keine gute Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen.
Ich taufe euch nur mit Wasser (zum Zeichen) der Umkehr. Der aber, der nach mir kommt, ist stärker als ich und ich bin es nicht wert, ihm die Schuhe auszuziehen. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.
Schon hält er die Schaufel in der Hand; er wird die Spreu vom Weizen trennen und den Weizen in seine Scheune bringen; die Spreu aber wird er in nie erlöschendem Feuer verbrennen.

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Vierungsaltar
18:00 Uhr
Chorvesper mit Dommusik

3. Advent
Die Frage des Täufers

Hohe Domkirche zu Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Taufe Christi

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.
Matthäus 11; 2- 11

Johannes hörte im Gefängnis von den Taten Christi. Da schickte er seine Jünger zu ihm und ließ ihn fragen: Bist du der, der kommen soll, oder müssen wir auf einen andern warten?
Jesus antwortete ihnen: Geht und berichtet Johannes, was ihr hört und seht:
Blinde sehen wieder und Lahme gehen; Aussätzige werden rein und Taube hören; Tote stehen auf und den Armen wird das Evangelium verkündet.
Selig ist, wer an mir keinen Anstoß nimmt.

Das Urteil Jesu über den Täufer
Als sie gegangen waren, begann Jesus zu der Menge über Johannes zu reden; er sagte: Was habt ihr denn sehen wollen, als ihr in die Wüste hinausgegangen seid? Ein Schilfrohr, das im Wind schwankt?
Oder was habt ihr sehen wollen, als ihr hinausgegangen seid? Einen Mann in feiner Kleidung? Leute, die fein gekleidet sind, findet man in den Palästen der Könige.
Oder wozu seid ihr hinausgegangen? Um einen Propheten zu sehen? Ja, ich sage euch: Ihr habt sogar mehr gesehen als einen Propheten.
Er ist der, von dem es in der Schrift heißt: Ich sende meinen Boten vor dir her; / er soll den Weg für dich bahnen.
Amen, das sage ich euch: Unter allen Menschen hat es keinen größeren gegeben als Johannes den Täufer; doch der Kleinste im Himmelreich ist größer als er.

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Vierungsaltar
15:00 Uhr
Die Pfadfinderschaft bringt das Friedenslicht aus Betlehem in den Kölner Dom.
18:00 Uhr
Chorvesper mit Dommusik

4. Advent
Die Geburt Jesu

Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte; Foto: Matz und Schenk
Klarenaltar

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.
Matthäus 11; 2- 11

Johannes hörte im Gefängnis von den Taten Christi. Da schickte er seine Jünger zu ihm und ließ ihn fragen: Bist du der, der kommen soll, oder müssen wir auf einen andern warten?
Jesus antwortete ihnen: Geht und berichtet Johannes, was ihr hört und seht:
Blinde sehen wieder und Lahme gehen; Aussätzige werden rein und Taube hören; Tote stehen auf und den Armen wird das Evangelium verkündet.
Selig ist, wer an mir keinen Anstoß nimmt.

Das Urteil Jesu über den Täufer
Als sie gegangen waren, begann Jesus zu der Menge über Johannes zu reden; er sagte: Was habt ihr denn sehen wollen, als ihr in die Wüste hinausgegangen seid? Ein Schilfrohr, das im Wind schwankt?
Oder was habt ihr sehen wollen, als ihr hinausgegangen seid? Einen Mann in feiner Kleidung? Leute, die fein gekleidet sind, findet man in den Palästen der Könige.
Oder wozu seid ihr hinausgegangen? Um einen Propheten zu sehen? Ja, ich sage euch: Ihr habt sogar mehr gesehen als einen Propheten.
Er ist der, von dem es in der Schrift heißt: Ich sende meinen Boten vor dir her; / er soll den Weg für dich bahnen.
Amen, das sage ich euch: Unter allen Menschen hat es keinen größeren gegeben als Johannes den Täufer; doch der Kleinste im Himmelreich ist größer als er.

10:00 Uhr
Hochamt (Kapitelsamt) am Vierungsaltar
18:00 Uhr
Chorvesper mit Dommusik

Besondere Gottesdienste im Advent

30.11.2019
18:30 Uhr
Lichtermesse der Domsingschule
01.12.2019
10:00 Uhr
Kapitelsamt zum 1. Advent
01.12.2019
18:00 Uhr
Chorversper
06.12.2019
18:30 Uhr
Dreikönigsmesse mit anschließendem Gang unter dem Schrein
08.12.2019
10:00 Uhr
Kapitelsamt zum 2. Advent
08.12.2019
18:00 Uhr
Chorversper
09.12.2019
18:30 Uhr
Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria
15.12.2019
10:00 Uhr
Kapitelsamt zum 3. Advent
15.12.2019
15.00 Uhr
Aussendungsfeier zur Übergabe des Friedenslichts aus Bethlehem
15.12.2019
18:00 Uhr
Chorvesper
22.12.2019
10:00 Uhr
Kapitelsamt zum 4. Advent
22.12.2019
18:00 Uhr
Chorvesper
24.12.2019
17:00 Uhr
Christvesper am heiligen Abend (besonders für Familien)
24.12.2019
22:30 Uhr
Öffnung des Domes
24.12.2019
23:30 Uhr
Festliche Chor- Orgel- und Bläsermusik vor der Christmette
24.12.2019
24:00 Uhr
Pontifikalamt zur Feier der Heiligen Nacht
Beichtgelegenheiten im Advent
Samstag 30. November
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:45 Uhr
Samstag 7. Dezember
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:45 Uhr
Samstag 14. Dezember
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:45 Uhr
Samstag 21. Dezember
07:45 - 09:45 Uhr
15:00 - 17:45 Uhr
Montag 23. Dezember
07:45 - 08:45 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 24. Dezember
07:45 - 16:45 Uhr
Andreas Engel
Musik – Gedanken – Kerzenlicht

Herzliche Einladung zur Impulsveranstaltung Musik – Gedanken – Kerzenlicht.
Drei Abende weisen den Weg zum Weihnachtsfest – stimmungsvoll, leise, sinnlich.

Termine an den an den drei Adventsdonnerstagen:

21.15 Uhr
Donnerstag 05.12.2019
21.15 Uhr
Donnerstag 12.12.2019
21.15 Uhr
Donnerstag 19.12.2019
Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte
Die Botschaft des Sterns

Herzliche Einladung zurm adventlichen Impuls: Die Botschaft des Sterns
An allen Wochenenden im Advent um 17.00 Uhr auf dem Roncalliplatz (Bühne).

Samstag 30.11.2019
Sonntag 01.12.2019
Samstag 07.12.2019
Sonntag 08.12.2019
Samstag 14.12.2019
Sonntag 15.12.2019
Samstag 21.12.2019
Sonntag 22.12.2019
Csm Kerzeaufstellen21 01 99ef6d6f3e
Lichtermesse

Lichtermesse der Domsingschule

Samstag 31. November
18:30 Uhr

F L2010 Motiv Hochaufloesend2
Friedenslicht

Die Pfadfinderschaft bringt das Friedenslicht aus Betlehem in den Kölner Dom.
Das Friedenslicht wird seit 1986 verteilt. Seit 1994 auch an "alle Menschen guten Willens" in Deutschland. "Das Friedenslicht" ist eine  Aktion der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (RDP/RdP) und der Altpfadfinder (VDAPG).
Das Friedenslicht wird mit dem Flugzeug von Betlehem nach Wien transportiert. Von dort bringen es Pfadfinderinnen und Pfadfinder am 3. Advent nach Deutschland.

Weitere Information: Friedenslicht 2019

Sonntag 12. Dezember 2019
15:00 Uhr

Köln, Dom, Südquerhaus, Gemälde der Heiligen Anna, Ende 15. Jahrhundert
Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria

Wir wollen uns auch in diesem Jahr der Fürsprache der Gottesmutter Maria als der Patronin unseres Erzbistums und des Kölner Domes anvertrauen und feiern am Montag, dem 9. Dezember 2019, mit unserem Erzbischof um 18:30 Uhr das Pontifikalamt zum Hochfest.

Pontifikalamt mit Chormusik
Montag 9. Dezember 2019
18:30 Uhr

Im 17. Jahrhundert setzen sich viele Orden, vor allem die Jesuiten für die Immaculata-Lehre ein. Durch einen Jesuiten wurde auch der Habsburger Kaiser Ferdinand III. zu seinem berühmten Immaculata-Gelübde 1645 motiviert. Als damals in den Jahren des Dreißigjährigen Krieges die Eroberung Wiens durch das schwedische Heer befürchtet werden musste, gelobte der Kaiser, das Fest "Mariä Empfängnis" in seinen Territorien einzuführen und auf einem öffentlichen Platz Wiens eine Mariensäule aufzustellen. Unter Clemens XI. weitete sich das Fest schließlich unter dem seit damals einheitlichen Namen "Mariä Empfängnis" 1708 auf die gesamte katholische Kirche aus.

1854 schließlich verkündete Pius IX. das Dogma und fixierte das Fest für die gesamte römisch-katholische Kirche als verbindliches Glaubensgut.

Weitere Veranstaltungen

Advent und Weihnachten im Domforum
Der Nikolaus zu Besuch

Donnerstag, 5. Dezember  17.00 Uhr
Hauptsachen machen - Der Nikolaus zu Besuch
"Heut' ist Nikolaus Abend da!" Im DOMFORUM am Roncalliplatz stellt sich der Nikolaus den Fragen und Selfies. Aber nur, wenn "artig" gesungen wird! Anstimmen wird der Kölner Musiker J.P. Weber
Ort: DOMFORUM am Roncalliplatz, Roncalliplatz 2, 50667 Köln

Klangkosmos – Weltmusik

Mittwoch, 11. Dezember 2019  19.30 Uhr
Klangkosmos – Weltmusik
Vokalakrobatinnen mit Jodel, Runo & Kehlgesang:
Pulkkinen - Räss - Sadovska (Finnland / Schweiz / Deutschland - Ukraine)

Traditionelle Melodien aus den Schweizer Alpen, aus dem finnisch-russischen Grenzgebiet Karelien und der Ukraine und auch das darin erhaltene Wissen der Frauen bilden die musikalische Basis der experimentellen Stimmen-Künstlerinnen Outi Pulkkinen, Nadja Räss und  Mariana Sadovska. Jodel, Runen- und Kehlgesang , diese an Naturtönen reichen archaischen Vokaltraditionen jenseits klassisch-westlicher Tonskalen verbindet das Trio in seiner urbanen Klangkunst mit geradezu magischer Intensität.

Ort: St. Michael, Brüsseler Platz, 50674 Köln
Eintritt frei! Spenden erwünscht!

Frieden auf Erden? Weihnachten als Provokation

Mittwoch, 11. Dezember 2019  19.30 Uhr
DOMFORUM – Das Thema
Frieden auf Erden? Weihnachten als Provokation
Was würde fehlen, wenn es Weihnachten nicht gäbe?
Der Moraltheologe Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff deutet Weihnachten als ein subversives Fest als Protest gegen die politische Theologie des römischen Kaiserreiches. Als Protest gegen die Gewalt, als Schrei nach Gerechtigkeit und Sehnsucht nach Frieden. Was bedeutet also die unabgegoltenen Hoffnung von Weihnachten in einer friedlosen Welt?

Forum Tunisstrasse, Tunisstr. 4, 50667 Köln

Kölsche Weihnachtslieder

Donnerstag, 12. Dezember 2019  18.00 Uhr
DOMFORUM Musik
Kölsche Weihnachtslieder
Im Jahr der DOMFORUM Sanierung macht die beliebte Veranstaltung einen Ausflug in Kölns romanische Kirche im Belgischen Viertel, St. Michael. Der Kinderchor der kath. Hauptschule Großer Griechenmarkt, die St. Josefs Sänger und Musiker der kölschen Musikszene laden zum Mitsingen ein. Texthefte am Abend!
Leitung: Karl Becker

Ort: St. Michael, Brüsseler Platz, 50674 Köln
Eintritt frei! Spenden erwünscht!

Hauptsachen machen: Advent

Sonntag, 15.Dezember 2019  14.00 Uhr
Hauptsachen machen: Advent
Adventliche Texte und Gedanken mit Karin Titz ... bei Kaffee, Gebäck und Gespräch.

Ort: DOMFORUM am Roncalliplatz, Roncalliplatz 2, 50667 Köln

Stell weed de Zick en Kölle

Mittwoch, 18. Dezember 2019  18.00 Uhr
WortMusik op Kölsch
Stell weed de Zick en Kölle
Die Mundart-Autorin Elfi Steickmann liest kölsche Texte, die - mal besinnlich, mal heiter - auf die Advents – und Weihnachtszeit einstimmen. Das kölsche Gesangstrio „De Neppeser“ und der Krätzjessänger und Humorist „Et Klimpermännche“ Thomas Cüpper spielen und singen aktuelle und traditionelle kölsche Advents- und Weihnachtslieder.

Ort: St. Ursula, Ursulaplatz 24, 50668 Köln
Eintritt frei! Spenden erwünscht!

Krippen für Spürnasen

Samstag 28. Dezember 2019  14:30 Uhr
Krippen für Spürnasen –  Von der Minoritenkirche nach St. Maria in der Kupfergasse.
In den Kirchen finden sich neben den Krippen, die nur in der  Advents- und Weihnachtszeit aufgestellt werden, das ganze Jahr über in Fenstern und Altären viele Bilder rund um das Geschehen von Bethlehem.

Referentin: Eva Schwering
Treffpunkt: Minoritenkirche, Kolpingplatz, Hauptportal, innen
Kinder: € 4,00 | Erwachsene: € 6,00
Begrenzte Teilnehmerzahl, Karten sind am Tag selbst im  DOMFORUM erhältlich.

Bethlehem im Dom

Donnerstag 2. Januar 2020  14:30 Uhr
Bethlehem im Dom.
In den Kirchen finden sich neben den Krippen, die nur in der  Advents- und Weihnachtszeit aufgestellt werden, das ganze Jahr über in Fenstern und Altären viele Bilder rund um das Geschehen von Bethlehem.

Referent:  Dr. Michael Vogt
Treffpunkt: DOMFORUM am Roncalliplatz, Roncalliplatz 2
Kinder: € 4,00 | Erwachsene: € 6,00
Begrenzte Teilnehmerzahl, Karten sind am Tag selbst im  DOMFORUM erhältlich.

Die Heiligen Drei Könige im Dom

Sonntag 5. Januar 2020  14:30 Uhr
Die Heiligen Drei Könige im Dom
In den Kirchen finden sich neben den Krippen, die nur in der  Advents- und Weihnachtszeit aufgestellt werden, das ganze Jahr über in Fenstern und Altären viele Bilder rund um das Geschehen von Bethlehem.

Referentin:   Dr. Hilde Schmal
Treffpunkt: DOMFORUM am Roncalliplatz, Roncalliplatz 2
Kinder: € 4,00 | Erwachsene: € 6,00
Begrenzte Teilnehmerzahl, Karten sind am Tag selbst im  DOMFORUM erhältlich.

Krippen für Spürnasen

Montag 6. Januar 2020 14:30 Uhr
Krippen für Spürnasen –  Von St. Mariä Himmelfahrt nach St. Maria in der Kupfergasse
In den Kirchen finden sich neben den Krippen, die nur in der  Advents- und Weihnachtszeit aufgestellt werden, das ganze Jahr über in Fenstern und Altären viele Bilder rund um das Geschehen von Bethlehem.

Referentin: Hildegard Simon-Kisky
Treffpunkt: St. Mariä Himmelfahrt, Marzellenstraße, Hauptportal, innen
Kinder: € 4,00 | Erwachsene: € 6,00
Begrenzte Teilnehmerzahl, Karten sind am Tag selbst im  DOMFORUM erhältlich.

Bitte beachten Sie:
Sie sind herzlich eingeladen zu Gottesdiensten und Andachten, sowie zum persönlichen Gebet.
Bei Gottesdiensten während des Tages und Sonderveranstaltungen am Abend ist keine Besichtigung möglich!

Eingeschränkte Besichtigungsmöglichkeiten an Feiertagen zu Advent und Weihnachten:
Mittwoch, 25.12.2019 13:00 - 16:30 Uhr (1. Weihnachtsfeiertag)
Donnerstag, 26.12.2019 13.00 - 16.30 Uhr (2. Weihnachtsfeiertag)
Mittwoch, 01.01.2019 13.00 - 16.30 Uhr (Neujahr)
Montag, 06.01.2019 13.00 - 16.30 Uhr (HI. Dreikönige)
Keine Domführungen:
Dienstag, 24.12.2019 (heilig Abend)
Mittwoch, 25.12.2019 (1. Weihnachtsfeiertag)
Donnerstag, 26.12.2019 (2. Weihnachtsfeiertag)
Mittwoch, 01.01.2019 (Neujahr)
Bitte beachten Sie den eingeschränkten Führungsplan zwischen Weihnachten und Dreikönig