header_glocken.jpg

Erleben

Domgeläut

Erleben

Domgeläut

Die Domglocken gehören zum liturgischen und kulturellen Leben des Kölner Domes.

Die größte und bekannteste Glocke im Domgeläute ist die Petersglocke, von den Kölnern liebevoll 'Der decke Pitter' genannt. Die Petersglocke erklingt an hohen kirchlichen Feiertagen und zu besonderen Anlässen.

Das Vollgeläut des Kölner Domes startet immer mit einem fünfminütigen Sologeläut der Petersglocke. Dann setzen alle anderen Glocken ihrer Größe nach von groß nach klein ein.

Nach etwa 20 Minuten haben auch alle weiteren Glocken ihren Vollklang entwickelt. Dann wird die Petersglocke ausgeschaltet. Am Ostersonntag jedoch, dem höchsten Fest der Kirche, läutet sie durch.

Das Vollgeläut endet nach etwa 30 Minuten.

Läuteordnung der Petersglocke

7. DezemberEinläuten des Hochfestes Mariä Empfängnis  •  Patrozinium des Erzbistums
19:30 Uhr montags bis freitags
8. DezemberHochfest Mariä Empfängnis  •  Patrozinium des Erzbistums
18:10 Uhr montags bis freitags   •  samstags vor dem Hochamt  •  am 9.12. um 18:10 Uhr, statt am 8.12., wenn der 8.12. ein Sonntag ist
24. DezemberEinläuten des Weihnachtsfestes durch die Kölner Innenstadtkirchen
19:20 Uhr
Christmette in der Heiligen Nacht
23:10 Uhr
5. JanuarEinläuten des Hochfestes Erscheinung des Herrn
19:30 Uhr montags bis samstags  •  20:00 Uhr sonntags
6. JanuarHochfest Erscheinung des Herrn
9:40 Uhr
OsternachtIn der Liturgie der Osternacht (Vollgeläut zum Gloria)
ca. 22:15 Uhr
OstersonntagHochfest Auferstehung des Herrn (Vollgeläut) 
9:40 Uhr
Vorabend Christi Himmelfahrt Einläuten des Hochfestes 
19:30 Uhr
Christi HimmelfahrtHochfest
9:40 Uhr
Vorabend Pfingstsonntag Einläuten des Hochfestes 
20:00 Uhr
PfingstsonntagHochfest 
9:40 Uhr
28. JuniEinläuten des Hochfestes Hll. Peter und Paul  •  Patrozinium der Hohen Domkirche 
19:30 Uhr montags bis samstags  •  20:00 Uhr sonntags
29. Juni Hochfest Hll. Peter und Paul  •  Patrozinium der Hohen Domkirche
9:40 Uhr sonntags  •  18:10 Uhr montags bis samstags
26. SeptemberEinläuten des Weihetages der Hohen Domkirche 
19:30 Uhr montags bis samstags  •  20:00 Uhr sonntags
27. SeptemberWeihetag der Hohen Domkirche 
9:40 Uhr sonntags  •  18:10 Uhr montags bis samstags
Beim Tod des Papstes / Erzbischofs30 Minuten
Bis zur Beisetzung des Papstes / Erzbischofstäglich 12:00 bis 12:15

Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten

Petersglocke - "Decker Pitter"

Am 30. November 1924 weihte Erzbischof Kardinal Joseph Schulte vor dem Hauptportal des Domes die Glocke auf den Namen der Dompatrons, des heiligen Petrus. Um seine Ansprache der riesigen Menschenmenge verständlich zu machen, wurden erstmals Lautsprecher eingesetzt. Da die 3,20 Meter hohe und 3,22 Meter breite Glocke nicht durch die nur 1,84 Meter breiten Türen passte, mußsste der Mittelpfeiler des Hauptportals mit der Statue der Maria ausgebaut werden. Der Transport in den Glockenstuhl in 53 Meter Höhe dauerte mehrere Wochen. An Heiligabend sollte sie zum erstem Male läuten. Als nach langem Vorschwingen endlich die ersten drei Schläge ertönten, riss das Seil der Läutemaschine, und die Glocke blieb stumm. Erst nach monatelangen Arbeiten an Klöppel und Aufhängung gelang am 10. Oktober 1925 ein erstes feierliches Geläute mit allen Domglocken.

Die Petersglocke, von den Kölnern liebevoll 'Der decke Pitter' genannt, ist mit zahlreichen Inschriften, figürlichen Darstellungen und Wappen verziert. Der bekannteste Spruch lautet:

St. Peter bin ich genannt
schütze das deutsche Land.
Geboren aus deutschem Leid
ruf ich zur Einigkeit.

Musikalisch ist die Glocke, ganz im Gegensatz zur Kaiserglocke, ein einzigartiges Meisterwerk. Ihr tiefes 'C' legt den Grund für den feierlichen C-Dur-Akkord, innerhalb dessen die Melodie 'g-a-h' der drei alten Domglocken schwingt. Nach oben wird der Akkord durch die Ursulaglocke (1862, 'c 1'), die Kapitelsglocke (1911, 'e 1') und die Aveglocke (1911, 'g 1') ergänzt. Kenner behaupten, kein anderes Geläute könne sich mit dem des Kölner Domes messen.

Alle Glocken des Kölner Domgeläuts

Petersglocke

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1923

Gießer

Heinrich Ulrich, Apolda

Gewicht

24.000 kg

Durchmesser

3.210 mm

Schlagton

c0 -5

Unterton

C +8

Prime

c0 -2

Terz

es0 +2

Quinte

g0 -14

Oktave

c1 -5

Dezime

es1 +2/e1 -9

Undezime

-

Duodezime

g1 -7

Tredezime

as1 -9

Quattuordezime

b1 +4

Doppeloktave

c² -5

Abklingzeiten

170/43/27

Pretiosa

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1448

Gießer

Heinrich Brodermann und Christian Kloit

Gewicht

10.500 kg

2.392mm

2.392 mm

Schlagton

g0 +1

Unterton

Fis -1

Prime

g0 +1

Terz

b0 +1

Quinte

d1 -7

Oktave

c² +3

Dezime

b1 +5/h1 -1

Undezime

-

Duodezime

d² ±0

Tredezime

-

Quattuordezime

f ² +5

Doppeloktave

g² +8

117/37/24

117/37/24

Speciosa

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1449

Gießer

Johann Hoernken

Gewicht

4.800 kg

2.392mm

1.945 mm

Schlagton

a0 -2

Unterton

A -7

Prime

as0 +5

Terz

c1 ±0

Quinte

es1 -3

Oktave

d² +3

Dezime

c² ±0

Undezime

-

Duodezime

e² -6

Tredezime

-

Quattuordezime

g² -6

Doppeloktave

a² +2

117/37/24

109/44/27

Dreikönigenglocke

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1880

Gießer

Hermann Große, Dresden

Gewicht

3.800 kg

2.392mm

1.740 mm

Schlagton

h0 +5

Unterton

B +3

Prime

b0 +1

Terz

d1 +6

Quinte

fis1 +7

Oktave

f ² +2

Dezime

d² +1/dis ² +12

Undezime

-

Duodezime

fis² +2

Tredezime

-

Quattuordezime

-

Doppeloktave

-

117/37/24

90/40/23

Ursulaglocke

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1862

Gießer

Joseph Beduwe, Aachen

Gewicht

2.550 kg

2.392mm

1.600 mm

Schlagton

c1 +5

Unterton

H +6

Prime

h0 -1

Terz

es1 -3

Quinte

es1 ±0

Oktave

g² +3

Dezime

es² +12

Undezime

-

Duodezime

g² +6

Tredezime

-

Quattuordezime

h² +6

Doppeloktave

cis ³ ±0 f

117/37/24

83/39/24

Josephsglocke

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1998

Gießer

Eifeler Glockengießerei, Brockscheid

2.110 kg

2.110 kg

1.468 mm

1.468 mm

Schlagton

d1 +2

Unterton

cis0 +5

Prime

cis1 -2

Terz

f1 -2

Quinte

a1-3

Oktave

a² +3

Dezime

fis² -3

Undezime

g² +15

Duodezime

a² +3

Tredezime

h² +3

Quattuordezime

cis ³ -8

Doppeloktave

d³ +12

117/37/24

143/53/20

Kapitelglocke

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1911

Gießer

Otto, Hemelingen

2.110 kg

1.400 kg

1.468 mm

1.287 mm

Schlagton

e1 ±0

Unterton

e0 +5

Prime

e1 +1

Terz

g1 +4

Quinte

h1 +5

Oktave

e² -1

None

-

Dezime

gis² -1

Undezime

-

Duodezime

h² -4

Tredezime

-

Quattuordezime

-

Doppeloktave

e³ ±0

Abklingzeiten

81/32/21

Aveglocke

Ort

Südwestturm

Gussjahr

1911

Gießer

Otto, Hemelingen

Gewicht

780 kg

Durchmesser

1.080 mm

Schlagton

g1 ±0

Unterton

g0 +5

Prime

g1 +1

Terz

b1 +3

Quinte

d² +5

Oktave

g² -1

None

-

Dezime

h² +3

Undezime

-

Duodezime

d³ -5

Tredezime

-

Quattuordezime

-

Doppeloktave

g³ +1

Abklingzeiten

70/35/18

Angelusglocke

Ort

Vierungsturm

Gussjahr

14. Jh.

Gießer

ubz.

Gewicht

762 kg

Durchmesser

1.047 mm

Schlagton

gis1 +2

Unterton

gis0 +1

Prime

gis1 +12

Terz

h1 +7

Quinte

dis² +3

Oktave

gis² +2

None

-

Dezime

-

Undezime

cis³ -5

Duodezime

dis³ ±0

Tredezime

eis³ +1

Quattuordezime

-

Doppeloktave

gis³ +10

Abklingzeiten

108/27/13

Mettglocke

Ort

Vierungsturm

Gussjahr

1719

Gießer

Antonius Cobelenz

Gewicht

280 kg

Durchmesser

788 mm

Schlagton

h1 +7

Unterton

dis1 -2

Prime

g1 +4

Terz

2 +1 g

Quinte

-

Oktave

h² +7

None

-

Dezime

es³ ±0

Undezime

-

Duodezime

fis³ +7

Tredezime

-

Quattuordezime

-

Doppeloktave

-

Abklingzeiten

54/31/18

Wandlungsglocke

Ort

Vierungsturm

Gussjahr

14. Jh.

Gießer

ubz.

Gewicht

428 kg

Durchmesser

806 mm

Schlagton

e² -2

Unterton

f1 -4

Prime

cis² +2

Terz

g² -3

Quinte

his² -6

Oktave

e³ -2

None

f³ +3

Dezime

-

Undezime

a³  -1

Duodezime

h³ -5

Tredezime

-

Quattuordezime

-

Doppeloktave

e⁴ +2

Abklingzeiten

32/24/12

Klaraglocke

Ort

Vierungsturm

Gussjahr

1621

Gießer

ubz.

Gewicht

70 kg

Durchmesser

486 mm

Schlagton

g² -3

Unterton

g1 +1,5

Prime

g² +5

Terz

b² +3

Quinte

d³ -4

Oktave

g³ -3

None

-

Dezime

h³ -2

Undezime

-

Duodezime

d³ -5

Tredezime

-

Quattuordezime

-

Doppeloktave

-

Abklingzeiten

16/7/8

KulturstiftungDombau Verein