Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte
Die beiden Heiligen Gereon und Mauritius gehörten zur Thebäischen Legion. Deshalb sind sie hier als Ritter in zeitgenössischer Rüstung dargestellt. Ihre Namen sind in den Nimben zu lesen. Beide Heilige stehen unter einem reich verzierten gotischen Architekturbaldachin. An Konstruktionsdetails wird deutlich, daß die Entwerfer nicht nur die Domarchitektur kannten, sondern auch den Fassadenplan 'F', aus dem einige Motive übernommen wurden. In den Baldachinen stehen jeweils zwei Turmmusikanten, Schalmei- und Tamburinspieler, Dudelsackpfeifer und Hornbläser. Auf jedem Baldachin stehen zwei Engel, die den beiden Thebäern die Krone des Lebens entgegenhalten.
Dr. Ulrike Brinkmann, Kunsthistorikerin

Gereon
Der Märtyrer lebte im 3. Jahrhundert und wurde um 304 zusammen mit weiteren Gefährten auf einem Feld bei Köln den Tod durch enthauptet. Gereon und seine Gefährten waren Soldaten der Thebäischen Legion. Ihre Leichen sollen in einen Brunnen geworfen worden sein, über dem später eine Kirche errichtet wurde. Der Legende nach liegt hier der Ursprung von St. Gereon in Köln. Darstellungen zeigen Gereon immer als Soldat in Rüstung, oft mit einer Kreuzfahne.

Fest: 10. Oktober

Heilige im Dom
Detailansichten
Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte
Linker Cherubim
Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte
Rechter Cherubim
Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte
Zwei Musizierende
Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte
Linker Cherubim
Hohe Domkirche Köln, Dombauhütte
Rechter Cherubim
Linker Cherubim
Rechter Cherubim
Zwei Musizierende
Linker Cherubim
Rechter Cherubim